die neunte • Comic-Presseschau • 04.07.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 4. Juli 2019.


TV • RADIO

25.06.2019 • DLF Kultur – Kakadu:
LESECREW JUNI: „COMICS FÜR DIE URLAUBSINSEL“ • 4 min • Regina Voss zusammen mit Kinder-Kritikern über die Albenserien „Die Campbells“ (Carlsen) von José Luis Munuera und „Esthers Tagebücher“ (Reprodukt) von Riad Sattouf • https://t1p.de/qrmr (Audio-Versionen online bis 19.01.2038)

27.06.2019 • ARTE – Stadt Land Kunst:
CORTO MALTESE, VON BUENOS AIRES IN DIE WELT • 13 min • „Buenos Aires, erbaut zwischen Pampa und Atlantik, ist die pulsierende Hauptstadt Argentiniens und die multikulturellste Metropole der Welt. Ihre künstlerische Atmosphäre zog den italienischen Comic-Autor Hugo Pratt magisch an: Das Ufer des Rio de la Plata und die zwielichtigen Viertel der Stadt inspirierten ihn zu den Abenteuern seiner Kultfigur Corto Maltese, der unermüdlich die Weltmeere bereist“ • https://t1p.de/z4jz (online bis 27.06.2021)

28.06.2019 • 3sat – Kulturzeit:
COMICBUCHTIPP: GUANTANAMO KID • 2 min • Nicolette Feiler-Thull über die bei Carlsen erschienene Graphic Novel von Jérôme Tubiana & Alexandre Franc • „Kurz nach 9/11 spielt die Welt verrückt. Der 14-jährige Mohammed wird in Pakistan verhaftet und als Häftling für acht Jahre nach Guantanamo gebracht. Der Comic basiert auf seiner Geschichte“ • https://t1p.de/1wv1 (online bis 28.06.2020)

28.06.2019 • 3sat – Kulturzeit:
COMICBUCHTIPP: APOLLO 11 • 1 min • Nicolette Feiler-Thull über die bei Knesebeck erschienene Graphic Novel von Matt Fitch, Chris Baker & Mike Collins • „Am 21. Juli 1969 wagen Neil Armstrong und Edwin „Buzz“ Aldrin die erste Mondlandung. Im 50. Jubiläumsjahr erzählt der gleichnamige Comic vom Wettlauf ins All“ • https://t1p.de/x9q0 (online bis 28.06.2020)

28.06.2019 • ARTE:
COMIC: SPIROU-REVIVAL VON BLUTCH • 3 min • von Amélie Deymier • „Der Straßburger Comic-Autor Blutch hat Harry und Platte wieder aufleben lassen. Die beiden Comic-Helden des Magazins Spirou existierten schon 1938, nun erleben sie ein Revival. Für Blutch ein lebendiges Stück seiner Kindheit“ • https://t1p.de/kna6 (online bis 30.06.2022)

01.07.2019 • DLF – Corso:
COMIC-KLASSIKER „KRAZY KAT“ • 5 min • Andrea Heinze im Gespräch mit dem Comic-Künstler Flix über den Zeitungs-Comic von George Herriman, dessen Sonntagsseiten in kürze bei Taschen neu aufgelegt werden • „(…) Den Comiczeichner Flix begeistern vor allem die Bildideen von Herriman: ‚Er zerlegt die Seiten in Einzelbilder, er erfindet neue Hintergründe, er schafft so eine eigene surreale an Salvador Dali erinnernde Welt. Die Hintergründe verändern sich auch von Bild zu Bild, der Hintergrund lebt mit und drückt mit aus, was in der Geschichte passiert, auch das gab es vorher noch nie und das ist bis heute absolut beeindruckend’ (…)“ • https://t1p.de/hasb (Audio-Versionen online bis 19.01.2038)

02.07.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
COLORAMA CLUBHOUSE WEEK – TREFFEN DER COMIC-AVANTGARDE • 8 min • Moderatorin Azadê Peşmen im Gespräch mit der Druckerin und Verlegerin Johanna Maierski (Colorama) über die gerade von ihr mit der Comic-Künstlerin Aisha Franz veranstaltete „Colorama Clubhouse Week“, zu der zahlreiche Comic-Künstlerïnnen aus der internationalen Independent-Szene nach Berlin eingeladen wurden • https://t1p.de/0b5b (online bis 19.01.2038)

02.07.2019 • DLF – Corso:
„WOYZECK IST DER EINZIGE, DER NOCH HERZ UND GEFÜHL HAT“ • 8 min • Moderator Ulrich Biermann im Gespräch mit dem Comic-Künstler Andreas Eikenroth über seine Comic-Adaption „Woyzeck“ (Edition 52) des gleichnamigen Bühnenstücks • „(…) Ursprünglich im 19. Jahrhundert spielend hat Eikenroth seine Interpretation in eine diffuse Version der Weimarer Republik verlagert, die Handlung voller Unterdrückung und Machtmißbrauch passe wunderbar in dieses Setting. Die Handlungszeit wurde aber auch gewählt, weil Eikenroth die geschichtliche Distanz beibehalten wollte, aber gleichzeitig sich grafischer Mittel und Stile der Zwanziger Jahre bedienen konnte (…)“ • https://t1p.de/sjj6 (Audio-Versionen online bis 19.01.2038)


PRESSESCHAU

15.06.2019 • novum 07/2019:
EINE LOGO-HISTORIE VON DC UND MARVEL COMICS • 150 Wörter • von Martin Jurgeit • „Im Jahr 1939 erschienen zwei Hefte an den amerikanischen Kiosken, die die Welt der Comics bis heute prägen. Am 18. April war der nachweislich erste Verkaufstag für das Anthologie-Heft „Detective Comics“ 27, in dem Batman seinen ersten Auftritt hatte. Und am 31. August kam „Marvel Comics“ 1 in die Läden, in dem unter anderem Human Torch und Namor ihre Premiere feierten. Beide Ausgaben gelten heute als Meilensteine in der Entwicklung der noch jungen Kunstform Comic und verhalfen den Superhelden zu ihrem endgültigen Durchbruch. Vor allem aber sollten sie auch zum Namensgeber für ihre Verlage werden, DC Comics und Marvel Comics (…)“ • https://t1p.de/nogd (kostenpflichtig)

20.06.2019 • buchreport.express 25/2019:
PALUTEN MACHT EINEN GROSSEN SPRUNG • 250 Wörter • „(…) Frisch in der Pipeline hat Paluten den Comic ‚Freedom: Der Golemkönig‘, der ebenfalls bei Community Editions erscheint und am 28. Juni in den Handel kommt. Auf seinem Youtube-Kanal hat Paluten, der bürgerlich Patrick Mayer heißt, für diesen Comic getrommelt und dabei am Anfang des Clips auch seinen vorausgegangenen Roman minutenlang in die Kamera gehalten. ‚Das hat sofort zu einer Steigerung der Abverkäufe geführt‘, konstatiert Ragna Sieckmann, Sprecherin des Verlags, der 2006 von Bastei Lübbe, dem Nebenmarkt-Spezialisten Vemag und Christoph Krachten, Gründer des Youtube-Fan-Events VideoDays, gegründet wurde. Sieckmann: ‚Paluten ist mit seinem Kanal extrem nah an den Adressaten. Das erzeugt sofort einen Impuls’ (…)“ • https://t1p.de/bvji

26.06.2019 • Der Tagesspiegel:
IN DEN FÄNGEN DER SS • 900 Wörter • Albrecht Meier über „Die Reise des Marcel Grob“ (Splitter) von Philippe Collin & Sébastien Goethals: „(…) Inzwischen ist der Comic in Frankreich mit dem Literaturpreis ‚Prix Historia‘ in der Kategorie des besten Geschichtscomics ausgezeichnet worden. Bemerkenswerterweise hat das Buch auch neue Leserschichten erschlossen: Leser im Alter zwischen 60 und 70 Jahren, von denen viele vorher noch nie Geld für Comics ausgegeben hatten, machen nach Angaben des Verlages die Hälfte der Käufer aus. Die Geschichte der ‚Malgré Nous‘, die von den Nazis zwangsrekrutiert wurden, ist nach den Worten des Autors ‚jenseits des Elsass wenig bekannt‘. Collin hat einen Beitrag geleistet, dass sich dies ändert (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

26.06.2019 • Der Tagesspiegel:
DER SAURIER-FLÜSTERER • 350 Wörter • Ralph Trommer über „Negalyod“ (Carlsen) von Vincent Perriot: „(…) Dem 35jährigen französischen Zeichner Vincent Perriot ist mit ‚Negalyod‘ eine furiose Zukunftsvision gelungen, die in ihrer starken Bildsprache an sein Vorbild Moebius alias Jean Giraud erinnert. Perriot knüpft in seinem ersten Science-Fiction-Comic bewusst an grafische wie erzählerische Innovationen der 70er Jahre an, wie sie das französische Comicmagazin ‚Métal Hurlant‘ veröffentlichte. Von vielfältigen Kostümdesigns bis zur ausgefeilten Stadtarchitektur und neuen Technologien gelingt es Perriot, eine glaubwürdige Welt zu erschaffen (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

26.06.2019 • Der Tagesspiegel:
DIE AUTO-BIOGRAFIE • 500 Wörter • Moritz Honert über den Sekundärband „Hugo Pratt: Warten auf Corto“ (Edition Alfons): „(…) Was die Genese der Buches ‚Warten auf Corto‘ angeht, lautet die Legende so: Im Jahre 1970 begab sich Hugo Pratt, damals Anfang 40, mit seinem Freund, dem Comiczeichner Antonio de Rosa auf einer Fahrt von Gerona nach Algeciras und von Ceuta nach Rabat. Warum auch immer sie dabei ein Tonband mitführten, am Ende der Reise hatte Pratt zehn Spulen mit Szenen aus seinem Leben vollgesprochen. Sprunghaft und assoziativ, oft derbe, oft prahlerisch berichtet er von seiner Jugend im Zweiten Weltkrieg, von Äthiopien, Venedig, Argentinien, London, von den Faschisten in seiner Familie, von seiner Trinkerei, von Freundschaften und immer wieder von Frauen (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

26.06.2019 • Der Tagesspiegel:
DRUCKFRISCH • ins. 400 Wörter • Kurzbesprechungen von Neuerscheinungen:
• Ute Friederich über „König Kohle“ (avant) von Max: „(…) In Anspielung auf Plinius‘ Fabel vom Ursprung der Malerei macht Max den mit Kohle gezeichneten Umriss zum Protagonisten. Umriss, Faden, Zeichenstrich – sie sind dasselbe und erzählen vomUrsprung der sequentiellen Kunst (…)“
sowie …
• Birte Förster über „Paris 2119“ (Schreiber & Leser) von Zep & Dominique Bertail
• Sabine Scholz über „Ich bin eine Spinne, na und?“ (Cross Cult) von Okina Baba
• Jeff Thoss über „Gideon Falls“ (Splitter) von Jeff Lemires & Andrea Sorrentino
https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

26.06.2019 • Tamedia-Beitrag, u. a. Tages-Anzeiger, Zürich:
ALS BUZZ ALDRIN DIE FAUST AUSRUTSCHTE • 550 Wörter • Hans Jürg Zinsli über „Der zweite Mann“ 1 (Splitter) von Peter Eickmeyer: „(…) Eickmeyer gelingt es, diese grosse Ära der Raumfahrt in ikonenhaften, überwiegend in Blautönen gehaltenen Bildern nachzuerzählen, wobei er immer wieder überraschende Minipointen einstreut: Als etwa die Apollo-11-Crew mitsamt ihren Familien zum Fotoshooting fürs ‚Life‘-Magazin posiert – was in opulenten Splashpanels ausgeführt wird –, diskutieren Armstrong und Aldrin im Hintergrund darüber, wer als Erster aus der Landefähre aussteigen darf. Es wird Armstrong sein, der jedoch auch fotografieren muss, was wiederum zur Folge hatte, dass Aldrin zu jenem erstporträtierten Mann auf dem Mond wurde, wie man ihn heute kennt (…)“ • https://t1p.de/jg3c

27.06.2019 • Ostsee-Zeitung, Rostock:
EINE JUNGE VERSION VON DONALD • 300 Wörter • Michael Klamp über „Lustiges Taschenbuch Premium Plus 1: Aus dem Leben des jungen Donald Duck“ (Egmont) von Francesco Artibani, Stefano Ambrosio, Stefano Intini u. a.: „(…) eine komplette 8-teilige italienische Miniserie von Artibani/Ambrosio, die Donalds Kindheit beleuchtet. Die Autoren gehen völlig anders vor als noch Don Rosa (…) Sie lassen acht Jahrzehnte Donald Duck weitgehend unberührt liegen und erzählen eine eigene Vision von Donalds Kindheit, nicht wie sie in den 20ern, 50-ern oder 70ern hätte ablaufen können. Ihr junger Donald ist ein Teenager von heute mit Smartphone und modernen Problemen (…) Selbstredend ist der Comic sehr modern und hyperdynamisch illustriert – Grund- und Mittelschülern dürfte der Stil gefallen (…)“ • https://t1p.de/l014 (kostenpflichtig, Genios)

28.06.2019 • Fränkischer Tag, Bamberg, u. a. Blätter der Mediengruppe Oberfranken:
BEREIT ZUR MONDLANDUNG • 750 Wörter • Rupert Huber & Daniel Wirsching u. a. über „Apollo 11. Die Geschichte der Mondlandung von Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins“ (Knesebeck) von Matt Fitch, Chris Baker & Mike Collins: „(…) Das Besondere an ‚Apollo 11‘: Zeichner und Autoren verschachteln das Geschehen mit zahlreichen Rückblenden und wie aus dem Kino entnommenen melodramatischen Szenen aus dem Familienleben der Raumfahrer. Zeichner Mike Collins nutzt dazu als Stilmittel die Rasterung der Pop-Art-Ära. Neil Armstrong denkt in der Weite des Alls an seine Tochter Karen, die im Alter von zwei Jahren an einem Gehirntumor starb (…)“ • https://t1p.de/7rr1 (kostenpflichtig, Genios)

28.06.2019 • Süddeutsche Zeitung:
ARCHITEKT UND POLITISCHER ZEICHNER • 350 Wörter • Nachruf von Gottfried Knapp auf den am 27.06.2019 gestorbenen Gabor Benedek • „(…) Zweimal ist Benedek für sein architektonisches Werk ausgezeichnet worden: 1981 hat er den BDA-Preis Bayern erhalten und 2013 den bayerischen Architekturpreis. Ganze Serien von Ausstellungen hat er aber als Karikaturist erlebt. Für die SZ war er 44 Jahre lang ohne Unterbrechung als politischer Zeichner tätig. Wie seine Kollegen hatte er einen ganz persönlichen Zeichenstil. Sehr oft haben ihm einfache Umrisslinien gereicht, um das angepeilte Thema den Lesern ins Gesicht zu schleudern (…)“ • https://t1p.de/pq3z

29.06.2019 • Süddeutsche Zeitung:
DREI FAVORITEN DER WOCHE: DIE TOLLEN HEFTE • 450 Wörter • von Jürgen Moises • „(…) Sie waren ein Freibrief, am Ende auch ein Ritterschlag für Illustratoren. Eine Experimentierwiese im DIN-A5-Format, auf der man sich ohne Verlags- und Autoreneinmischung austoben konnted (…) ‚Ach, als Blobbel hat man’s schwer‘ wird nun das letzte Heft. Sein Eine Science-Fiction-Satire von Philip K. Dick, die von der Comic-Künstlerin Katia Fouquet illustriert wurde. Es ist die offizielle Nummer 46 und insgesamt das 50. Heft (…)“ • https://t1p.de/66jc (kostenpflichtig, Genios)

03.07.2019 • Der Tagesspiegel:
ERFOLGSSERIE „THE WALKING DEAD“ WIRD ÜBERRASCHEND BEENDET • 150 Wörter • von Lars von Törne • „(…) Eine der erfolgreichsten Comicserien der vergangenen Jahrzehnte, die vor allem durch ihre TV-Verfilmung weit über die Comicszene hinaus bekannt ist, wird eingestellt. Wie mehrere US-Comic- und Filmportale am Dienstag berichteten, wird an diesem Mittwoch das letzte Heft der 2003 von Autor Robert Kirkman und Zeichner Tony Moore geschaffenen Serie ‚The Walking Dead‘ erscheinen. Kirkman und sein Verlag, Image Comics, bestätigten, dass Heft 193 das Finale des postapokalyptischen Zombie-Dramas enthalten wird (…)“ • https://t1p.de/w1g2

04.07.2019 • RND-Meldung, u. a. Hannoversche Allgemeine Zeitung:
„THE WALKING DEAD“: COMICVORLAGE ENDET • 200 Wörter • „(…) Man hat sie liebgewonnen, die Helden, die Comicautor Robert Kirkman und Zeichner Charlie Adlard unter Zombies schickten. Jetzt ist das Ende der Comicserie ‚The Walking Dead‘ da. Nach einem Bericht der Unterhaltungswebsite Bleeding Cool ist die am Mittwoch (3. Juli) in den USA erschienene Ausgabe 193 die letzte der Reihe. 15 Jahre lang wurde eine stringente Geschichte erzählt – ohne Reboots oder Paralleluniversumsversionen (…)“ • https://t1p.de/91wn

04.07.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
TIERE IN STRETCHLIMOUSINEN HABEN GRUND ZUM GRINSEN • 800 Wörter • von Nadia Budde • “(…) Armin Abmeier war von 1991 bis 2012 ihr Herausgeber, seine Frau Rotraut Susanne Berner hat die Reihe nach seinem Tod bis heute weitergeführt. Über 27 Jahre lang sind die Tollen Hefte fünfzigmal erschienen, zunächst im MaroVerlag und später in der Büchergilde Gutenberg. Fünfzigmal war in einem 13 mal 20,5 cm großen Heft auf 32 Seiten eine Kooperative am Werk – eine handwerkliche Gemeinschaft, bestehend aus Autoren, Illustratoren, Druckern, Buchbindern, den Herausgebern und dem Verlag. Das Ergebnis war jedes Mal ein Kunstwerk (…)“ • https://t1p.de/w098 (kostenpflichtig, Genios)

04.07.2019 • Frankfurter Rundschau & Frankfurter Neue Presse:
„WIR WOLLEN DIE NOT ÖFFENTLICH MACHEN“ • 1150 Wörter • Claus-Jürgen Göpfert im Gespräch mit Claus Wisser, dem neuen Vorsitzenden des Kuratoriums des Caricatura-Museums in Frankfurt, sowie dessen Leiter Achim Frenz: „(…) Wisser: „Ich will mich in den Streit zwischen Historischem Museum und Caricatura nicht einmischen. Das neue Historische Museum halte ich für sehr gelungen, aber es ist zu klein, um auch noch die Komische Kunst unter seinem Dach zu beherbergen. Karikatur ist etwas originär Frankfurterisches. Es wäre ausgesprochen schade, wenn wichtige Sammlungen anderswo eine Heimat fänden, nur weil dort die nötigen Mittel vorhanden sind. Hier in Frankfurt tun wir uns noch sehr schwer damit, Geld für die Komische Kunst zu mobilisieren (…)“ • https://t1p.de/xfab

04.07.2019 • Süddeutsche Zeitung:
DU KNALLIGE WELT, PASS AUF • 250 Wörter • Alex Rühle über „Grosz“ (avant) von Lars Fiske: „(…) Das Buch ist strukturiert wie ein Stummfilm, 14 kurze Texttafeln als Kapitelrhythmisierungen, weißer Text auf schwarzem Grund, jeweils mit einem Zitat von Grosz (‚Ach, knallige Welt, du seliges Abnormitätenkabinett …‘), ansonsten Bilder ohne Worte. Na, sagen wir ohne Sprechblasen, Fiske schmuggelt über Buchtitel oder Gerichtsakten schon ab und an konkreten Kontext ein. Im Grunde aber wird das Leben des Berliner Dadaisten und ätzenden Kommentators der Weimarer Zeit nur über Federzeichnungen erzählt (…)“ • https://t1p.de/50ox


NETZSCHAU

26.06.2019 • Comic.de:
„FIX UND FOXI“ – TEIL 1 Oder: Mitunter trifft man sich im Leben dreimal • 2200 Wörter • von Peter Mennigen • „(…) Dafür erfand ich ein Potpourri aus mehreren längeren ‚Fix und Foxi‘-Geschichten und eine Reihe lustiger One-Pager. Da ich mit den Kauka-Figuren von klein auf vertraut war, stellte die Aufgabe keine große Herausforderung dar. Nachdem die Skripte standen, folgte ihre Umsetzung als gezeichnete Comics, was zwei bis drei Monate in Anspruch nahm. Die Mappe mit den Illustrationen schickte ich dann an den ‚Kauka Verlag‘ nach München. Voller Zuversicht, dass die Arbeiten gut genug waren, um eine Anstellung als ‚Fix und Foxi‘-Zeichner – oder zumindest einen Ausbildungsplatz an der ‚Kauka Akademie’ – zu gewährleisten (…)“ • https://t1p.de/i553

26.06.2019 • Tagesspiegel Online:
#VERTIGONE – AUS FÜR „SANDMAN“-LABEL • 1250 Wörter • von Stefan Pannor • „(…) Vertigo führte prägende Comicautoren der vergangenen zwanzig Jahre auf dem amerikanischen Markt ein, darunter Garth Ennis (‚Preacher‘) und Warren Ellis (‚Transmetropolitan‘) (…) Die Innovationen und Wagnisse konnten freilich nicht darüber hinweg täuschen, dass Vertigo von Anfang an mit Problemen belastet war. Von ‚Swamp Thing‘ und ‚Animal Man‘ erschienen mehr Hefte vor Vertigo als in der ganzen Zeit ab Bestehen des Labels. Von den Anfangsserien des Labels wurden zwei (‚Kid Eternity‘ und ‚Black Orchid‘) innerhalb von weniger als zwei Jahren eingestellt. In allen Fällen lag es an unzureichenden Verkaufszahlen (…)“ • https://t1p.de/d63i

26.06.2019 • Comic Report Online:
HELMUT NICKEL (24. MÄRZ 1924 – 5. JUNI 2019) • 550 Wörter • Nachruf von Detlef Lorenz • „(…) Das Jahr 2011 wurde für Helmut zum Höhepunkt in der Anerkennung seines Comicschaffens: Der Veranstalter des Münchner Comic-Festivals, Heiner Lünstedt, lud ihn in die bayerische Metropole ein, dort wurde ihm der ‚Peng!-Preis‘ für sein Lebenswerk überreicht. Helmut Nickel erkannte endlich, dass seine Comickunst tatsächlich als solche erkannt wurde und er durch seine Schöpfungen einen Rang als ernsthafter und bedeutender deutscher Comickünstler erhalten hatte (…)“ • https://t1p.de/il8k

28.06.2019 • Comic-Denkblase:
GUANTANAMO KID: EINE WAHRE GESCHICHTE – Interview mit Jérôme Tubiana und Alexandre Franc • 900 Wörter • von Alex Jakubowski • „(…) Jérôme Tubiana: Mohammed hat komplett mitgearbeitet. Alexandre hatte die Freiheit, den Rhythmus und die Geschwindigkeit der Geschichte zu bestimmen. Als Journalist kann ich das nicht so gut. Als wir etwa in der Mitte der Geschichte waren, habe ich Mohammed getroffen und ihm die Arbeit gezeigt. Er hat dann alles durgesehen und korrigiert. Wir hatten eine Ampel: rot, gelb, grün: Was ist falsch, was geht so durch, was ist korrekt? Manchmal hat er Texte korrigiert, manchmal die Grafik. Aber es war insgesamt nicht viel zu ändern (…)“ • https://t1p.de/h2l9

03.07.2019 • Titel Kulturmagazin:
DIE LIEBE ZU ANTIHELDEN – Interview mit Katharina Greve • 1100 Wörter • von Christian Neubert • „(…) Ich habe tatsächlich schon für die Schülerzeitung Cartoons und Comics gezeichnet, aber dann erst mal 20 Jahre lang nichts in dieser Richtung gemacht. Ich habe dann erst wieder im Jahr 2004 mit dem Zeichnen angefangen, da war ich 32. So gesehen bin ich da wirklich ein Spätzünder (…) Meine technische Zeichner-Ausbildung sieht man meinen Werken an. Ich konstruiere meine Bilder, bin auf der Ebene der Zeichnungen bestimmt kein großer Künstler. Es ist aber schon auch so, dass ich mir Zeichnungen, die klar und reduziert umgesetzt sind, sehr gerne ansehe (…)“ • https://t1p.de/a48u • Als passende Ergänzung erschien hierzu am 26.06.2019 ebenfalls auf Titel Kulturmagazin von Christian Neubert eine Besprechung Christian Neuberts von Katharina Greves aktuellem Band „Die dicke Prinzessin Petronia“ (avant): https://t1p.de/yqas

03.07.2019 • Spiegel Online:
„THE WALKING DEAD“ GEHT ÜBERRASCHEND ZU ENDE • 900 Wörter • von Stefan Pannor • „(…) Nun kam am Dienstag aus dem Nichts die Nachricht, dass bereits die am Mittwoch erscheinende Ausgabe 193 die letzte sein solle. ‚Das ist das Ende von The Walking Dead‘, schrieb Kirkman. ‚Das wars … es ist vorbei … wir sind fertig.‘ Weil sich Medien wie Fans verwundert die Augen rieben, musste er seinen Verleger vorschicken: ‚Die Serie schließt mit der selben Endgültigkeit, die typisch für sie war‘, konstatierte Image-Verlagsleiter Eric Stephenson lapidar, ein Verweis auf die unzähligen Hauptfiguren, die im Lauf der Handlung ihr Leben lassen mussten. Verwirrend daran war, dass die folgenden drei Ausgaben schon angekündigt waren, samt Cover und minimaler Inhaltsangabe (…) • https://t1p.de/lbu7


COMIC-TIPPS

Diese betrüblichen Zeilen begleiten leider die Instagram-Veröffentlichungen der „Tages-Anzeiger“-Comics der letzten Woche: „Der tägliche Comic-Streifen, vom Leben in Zürich gezeichnet – er geht zu Ende. In dieser Woche zeigen wir Euch die (vorerst?) letzten Folgen des ‚Tages-Anzeichners.'“

Das ist ein weiterer herber Rückschlag für den deutschsprachigen Zeitungs-Comic, nachdem erst vor einigen Wochen der „Tagesspiegel“ seine Sonntags-Comics abgeschafft hat. Hier die „Tour d’honneur“ der „Tages-Anzeiger“-Strips aus der letzten Woche in der Gesamtschau mit den bei Instagram hoch geladenen Abschlussfolgen der diversen Künsterïnnen …

24.06.2019 • Tages-Anzeiger:
ZÜRiVERSUM: Grün • von Kati Rickenbach • https://t1p.de/ng5v (Instagram)

25.06.2019 • Tages-Anzeiger:
UNTER ANDEREN: Übereilte Transaktion • von Yves Noyau • https://t1p.de/bofe (Instagram)

26.06.2019 • Tages-Anzeiger:
GELERNTES AUS ZÜRICH: Vor dem Nichts • von Anja Wicki • https://t1p.de/b44l (Instagram)

27.06.2019 • Tages-Anzeiger:
NINA WINTER WOLF: Adieu • von Owley Samter • https://t1p.de/2e0f (Instagram)

28.06.2019 • Tages-Anzeiger:
SIGFRIED: Letzte Streifen • von Roland Burkart • https://t1p.de/j35v (Instagram)


CARTOON-TIPPS

Heute komplett zu EUrsula …

03.07.2019 • stuttmann-karikaturen.de:
JOB ERLEDIGT • von Klaus Stuttmann • https://t1p.de/nzln

03.07.2019 • harmbengen.de:
NUR ÜBER MEINE LEICHE!! • von Harm Bengen • https://t1p.de/zcpv

04.07.2019 • twitter.com/tazgezwitscher:
PONYHOF-PHANTASIEN • von Kriki • https://t1p.de/y12k

04.07.2019 • sakurai-cartoons.de:
FAHNENFLUCHT • von Heiko Sakurai • https://t1p.de/t3s4

04.07.2019 • Facebook:
ICH BIN DANN MAL WEG • von Thomas Plaßmann • https://t1p.de/1v55