die neunte • Comic-Presseschau • 12.07.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 12. Juli 2019.


IM FOKUS: „ELECTRIC GIRL“

Seit Donnerstag läuft in den Kinos der Film „Electric Girl“ (de, 2019) von Regisseurin Ziska Riemann, die auch als Comic-Zeichnerin bekannt ist und in ihrem neuen Streifen die Welt von Comics und Animes aufgreift. Hier kommen erste Besprechungen des Films …

09.07.2019 • 3sat/BR Fernsehen – kinokino:
ELECTRIC GIRL • 1 min • „Superheldin Kimiko legt Ungeheuern aus böser Elektrizität das Handwerk. Gut so. Weniger gut ist, dass die Frau, die diese Animeheldin synchronisiert, auch im echten Leben sich zunehmend als Heldin mit Superkräften sieht. Poetry-Slammerin Mia mutiert in ihrer Wahrnehmung immer mehr zum Electric Girl. Mit Folgen“ • https://t1p.de/2owh (online bis 05.01.2020)

10.07.2019 • filmdienst.de:
ELECTRIC GIRL • 650 Wörter • Besprechung von Kirsten Taylor • „(…) Mia ist eine Figur, die sich die Regisseurin Ziska Riemann unter anderem zusammen mit Lucie van Org ausgedacht hat. Die erst dunkel- und dann bald blauhaarige junge Frau reiht sich in die Riege der ‚Riotgirls‘ ein, die man aus Riemanns Debütfilm ‚Lollipop Monster‘ kennt. Jung, hübsch, provozierend sexy und eigenwillig, aber auch ziemlich verloren im Hier und Jetzt leben sie in einer bonbonfarbenen Welt, die sie sich zurechtlegen ‚widewidewie‘ es ihnen gefällt (…)“ • https://t1p.de/quax

10.07.2019 • Die Welt:
POPPIG. GRELL. UND SO FREI WIE LANGE NICHT • 800 Wörter • Besprechung von Hanns-Georg Rodek: „(…) Mit ‚Electric Girl‘, der morgen im Kino startet, ist sie nun bei dem Topos der näheren und ferneren Zukunft angekommen: der Vermischung realer und virtueller Welten. Ihre Hauptfigur Mia (Victoria Schulz) hat einen Job als Synchronsprecherin für die Anime-Heldin Kimiko gelandet, die damit beschäftigt ist, die Welt vor der nächsten zerstörerischen Bedrohung zu retten: vor ‚böser‘ Elektrizität, die mit ihren Magnetfeldern die Menschen willenlos macht (…)“ • https://t1p.de/vv2u

11.07.2019 • taz.die tageszeitung:
DIE ZEICHENTRICK-PSYCHOSE • 850 Wörter • Besprechung von Katrin Doerksen: „(…) Es ist vergleichsweise bekannt, dass Schauspieler*innen sich manchmal derart in ihre Rollen hineinsteigern, dass sie in Schwierigkeiten geraten, wieder zu sich selbst zu finden, wenn die Kamera nicht mehr läuft. Ob diese Gefahren aber auch im Synchronstudio bestehen? In Ziska Riemanns Film nun passiert eben das: Mia verwandelt sich allmählich in Kimiko – innerlich und äußerlich. Statt Tokio glaubt sie Hamburg retten zu müssen (…)“ • https://t1p.de/ahyf

11.07.2019 • Frankfurter Rundschau:
MIA RENNT • 550 Wörter • Besprechung von Daniel Kothenschulte: „Filme können aus vielen Gründen scheitern, und für gewöhnlich ist das dann auch kein besonders großes Thema. Verschüttete Milch ist selten ein Grund zum Lamentieren, doch die Enttäuschung, die ‚Electric Girl‘ verbreitet, weckt eine merkwürdige Melancholie: Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser ferne Abglanz eines interessanten Films tatsächlich einmal einen schönen Traum zum Ursprung hatte (…) die Zeichentrick-Episoden, treffen nicht im Entferntesten den angestrebten Stil, die Nebenhandlungen wirken fragmentarisch, nichts verbindet das eine mit dem anderen (…)“ • https://t1p.de/v8q3

11.07.2019 • Der Tagesspiegel:
DÄMONENJAGD – Superheldin des Alltags • 500 Wörter • Besprechung von Katrin Doerksen: „(…) Nicht nur dank dieser Animationssequenzen hebt sich ‚Electric Girl‘ vom Rest des jungen deutschen Kinos ab. Riemanns Film lässt sich radikal auf die Perspektive und Wahrnehmung seiner Protagonistin ein. In Mias wirrsten Momenten verlaufen Bild und Ton asynchron. Die Regisseurin scheut nicht davor zurück, ihr Publikum gewaltig zu irritieren: Gleich zu Beginn des Films entkoppelt sie Kamera und Ton immer wieder für kurze, wunderbar disruptive Momente voneinander. Verschwimmt Mias Sichtfeld, rauben ihr das Fiepen und Puckern der elektronischen Gerätschaften und Kabel die Nerven (…)“ • https://t1p.de/oag5


TV • RADIO

25.06.2019 • DLF Kultur – Tonart:
EIN TODESTAG IM SCHATTEN VON MISSBRAUCHSVORWÜRFEN – Was bleibt von Michael Jackson? • 7 min • Von Martin Böttcher • „(…) Auffällig ist aber schon: Um den zehnten Todestag von Michael Jackson wird kein großes Brimborium gemacht. Keine Album-Sonderausgaben, kein Aufsehen. Immerhin: Gerade ist die Graphic Novel ‚Mensch Michael‘ [mit Zeichnerin Annette Jung im Selbstverlag] erschienen. Autorin ist die Berlinerin Karla Schmidt. ‚Ich würde mich noch nicht mal als Fan bezeichnen, obwohl ich natürlich, also, das viele, was ich recherchiert habe und weiß, spricht natürlich schon dafür, dass ich ein Fan bin, aber ich finde, ‚Fan‘ hat immer so was von: ‚Man findet alles gut, der kann gar nichts Schlechtes machen“ (…)“ • https://t1p.de/uslz (online bis 19.01.2038)

30.06.2019 • 3sat – Buchzeit:
„APOLLO 11“ – TIPP VON GERT SCOBEL • 1 min • über die bei Knesebeck erschienene Graphic Novel von Matt Fitch, Chris Baker & Mike Collins • „(…) Ihre Graphic Novel zu lesen, war für mich so spannend, wie einen Kinofilm zu sehen. Halb Reportage und Dokudrama, halb Abenteuerfilm – verbinden die Autoren gekonnt Fiktion, zu der natürlich auch Legendenbildung und Spekulationen gehören mit den Fakten rund um den ersten bemannten Flug zum Mond (…)“ • https://t1p.de/6yeu (online bis 30.06.2024)

03.07.2019 • DLF – Aus Religion und Gesellschaft:
NEUER HYPE UM ALTE GÖTTER • 20 min • von Markus Dichmann • „(…) Die alten nordischen Götter feiern derzeit eine Renaissance – in kleinen heidnischen Vereinen, vor allem aber auf der großen Leinwand (…) im Kosmos der Marvel-Comics gehören Odin und vor allem sein Sohn Thor nicht nur ins Pantheon der nordischen Götter, sondern auch ins Pantheon der Superhelden (…) Diesen April war er erst an der Seite von Iron Man, Captain America und übrigens auch seinem Stiefbruder Loki und seiner Schlachtgefährtin der Valkyre auf der Leinwand zu sehen – mit dem erfolgreichsten Kino-Einspielergebnis aller Zeiten (…)“ • https://t1p.de/i1u0 (online bis 19.01.2038)

04.07.2019 • DLF Kultur – Zeitfragen:
SCHON ALEXANDER VON HUMBOLDT WIDMETE SICH KLIMAFRAGEN • 7 min • von Michael Lange • „(…) Dass wir Humboldt heute als Ökologen der ersten Stunde sehen, daran hat die Sachbuchautorin Andrea Wulf einen wichtigen Anteil. Sie hat zwei Bestseller über Alexander von Humboldt geschrieben – eine Biografie mit dem Titel ‚Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur‘ und eine Graphic Novel [‚Die Abenteuer des Alexander von Humboldt‘ mit Zeichnerin Lillian Melcher bei C.Bertelsmann]. In beiden Büchern wird die Begeisterung Humboldts spürbar (…)“ • https://t1p.de/2ino (online bis 19.01.2038)

09.07.2019 • MDR Fernsehen – Thüringen Journal:
BÜCHERKISTE: BAUHAUS GRAPHIC SHORTS • 3 min • von Romy Gehrke • „Das große Bauhaus-Jubiläumsjahr schlägt sich auch auf dem Büchermarkt deutlich nieder. Aus der Palette an Neuerscheinungen ragt jedoch ein quadratisches Buch heraus, das die Bauhausgeschichte graphisch erzählt [„Bauhaus Graphic Shorts“ (Literarische Gesellschaft Thüringen) von Bauhaus Graphic Shorts – Die Fliege in der Zeit“ von Sandra Bach, Peter Neumann, Olivia Vieweg u. a.]“ • https://t1p.de/be2e

09.07.2019 • DLF Nova – Eine Stunde Film:
TOM HOLLAND, JAKE GYLLENHAAL UND MARVEL-BOSS KEVIN FEIGE IM INTERVIEW • Sendung ins. 34 min (Marvel-Teil ab Minute 12) • Moderation: Tom Westerholt • „(…) Anna Wollner hat Spider-Man- und Mysterio-Darsteller Tom Holland und Jake Gyllenhaal zum Interview getroffen. Ein Gespräch über die Kunst des Nicht-Spoilerns und über eine denkwürdige Zusammenarbeit im ersten MCU-Film nach ‚Avengers – Endgame’ (…) Darüber hinaus gibt es in dieser Ausgabe den zweiten Teil des Talks mit Marvel-Boss Kevin Feige, dem Produzenten aller 23 bisheriger MCU-Filme. Auch mit ihm sprechen wir unter anderem über das im Netz heute weit verbreitete Spoilern von Twists, Turns und Film-Enden – und was das wiederum für die Filmwirtschaft bedeutet (…)“ • https://t1p.de/usmp

10.07.2019 • WDR Fernsehen – Lokalzeit OWL:
DER ZWEITE MANN • 3 min • von Cornelia Böcker • „Bielefelder Grafiker [Peter Eickmeyer] zeichnet die Mondlandung vor 50 Jahren als Comic“ • https://t1p.de/40ug

10.07.2019 • ARTE – Journal:
GRAPHIC NOVEL: „DER WOLF“ VON JEAN-MARC ROCHETTE • 3 min • von Sam Diallo • „Natur und Umweltschutz sind die zentralen Themen des französischen Comiczeichners Jean-Marc Rochette. In seinem jüngsten Werk beschreibt er den Kampf um Lebensraum zwischen einem Hirten und einem Wolf“ • https://t1p.de/pxbs (online bis 12.07.2022)

11.07.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
20TH CENTURY BOYS – MANGA-EPOS VON NAOKI URASAWA • 8 min • Moderator Timo Grampes im Gespräch mit dem Japan- und Manga-Experten Björn Eichstätt über die berühmte Manga-Serie, die gerade anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Serie in Japan auf Deutsch bei Panini neu aufgelegt wird • https://t1p.de/dbo6 (online bis 19.01.2038)

12.07.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
MEHR ALS „DIGEDAGS“ – COMICGESCHICHTE IN DER DDR • 11 min • Moderator Timo Grampes im Gespräch mit dem Experten für DDR-Comics Guido Weißhahn • https://t1p.de/zp9y (online bis 19.01.2038)


PRESSESCHAU

09.07.2019 • Süddeutsche Zeitung – Regionalausgaben:
LIEBESERKLÄRUNG AUF PAPIER • 650 Wörter • Sabine Buchwald über die Ausstellung „Heute hier, morgen fort – Hommage an Tomi Ungerer“ (Knauss’scher Werkraum, München, 18.07./25.07./01.08./07.08/2019, je 19–21 Uhr): „(…) Die Ausstellung (…) will kein Abschied sein, sondern zeigen, was die Familie Knauss und auch die Grills von Ungerer besitzen. Tierbilder, wie sie in seinen Kinderbüchern zu finden sind, hängen neben sehr privaten Zeichnungen mit Widmung und Arbeiten, die Yusof Knauss bei Ungerer in Auftrag gab, als er noch die Werbeagentur Heye und Partner leitete. Aus dem Jahr 1985 etwa stammen die Szenen, die als Gedankenfutter für Kreative gedacht waren. Die Umsetzung des Mottos ‚Expect the unexpected‘, erwarte das Unerwartete, lautete der Auftrag, den Ungerer mit einem drollig wirkenden Männlein humorvoll löste (…)“ • https://t1p.de/6vic

10.07.2019 • Die Welt:
PORTRÄT EINES ABWESENDEN • 1200 Wörter • Richard Kämmerlings über die Graphic Novel „Der Freitod“ von Steffen Kverneland: „(…) Für das autobiografische Erzählen ist die Graphic Novel eine perfekte Form; denn Erinnerungen bestehen zum überwiegenden Teil aus Bildern. Und es ist nicht ganz korrekt, dass hier die Geschichte des Vaters erzählt wird. Es ist die eigene Geschichte mit dem Vater, ergänzt und vertieft durch eine Spurensuche vorwiegend anhand von Familienfotos, die Kverneland einbaut, zum Teil auch abmalt oder übermalt (…)“ • https://t1p.de/lcjy

10.07.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
FRANZISKA BECKER WEISS, WAS FRAUEN NICHT BRAUCHEN • 450 Wörter • von Ursula Scheer • „(…) In ihren Cartoons treibt sie mit leichtem Pinselstrich und scharfer Feder, die inzwischen mehr an George Grosz als an Wilhelm Busch erinnert, das Wohl und Wehe der Geschlechterverhältnisse auf die Spitze. Dafür wurde sie vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit der Hedwig-Dohm-Urkunde des Journalistinnenbundes. Keine verräterisches Detail bleibt ihr verborgen, die Themenpalette reicht von Jugendwahn über politische Querelen bis zu Fortpflanzungsfragen (…)“ • https://t1p.de/5jp2

10.07.2019 • dpa-Beitrag, u. a. Kreiszeitung, Syke, u. Volksstimme.de:
AUKTION FÜR ORIGINAL GARFIELD-ZEICHNUNGEN • 150 Wörter • Britta Schultejans im Gespräch mit dem Comic-Zeichner • „Mehr als 300 Original-Comics über den faulen Kater Garfield sollen in den USA versteigert werden. Seit Dienstag würden Online-Gebote für die Zeichnungen angenommen, sagte ein Sprecher des Auktionshauses Heritage Auctions im texanischen Dallas der Deutschen Presse-Agentur. Die eigentliche Auktion soll dann Anfang August stattfinden (…)“ • https://t1p.de/ifi9

11.07.2019 • Leipziger Volkszeitung:
NICHT GUT BIRNEN ESSEN • 600 Wörter • Dimo Riess über die Graphic Novel „Unterm Birnbaum“ (Carlsen) und die Ausstellung zum Band (Moritzbastei, Leipzig) von Birgit Weyhe nach Theodor Fontane: „(…) Es geht in „Unterm Birnbaum“ nicht um Tätersuche. Die Spannung steigt aus der Mitwisserschaft des Lesers, den Versuchen der Täter, die Tat zu vertuschen und mit den Seelenqualen zu leben. Und Weyhe versteht es, Seelenqualen ins Bild zu setzen. Das zeigt auch eine heute in der Moritzbastei beginnende Ausstellung ihrer Werke. Das Buch ist Teil Fünf einer auf zehn Bände angelegten Gruselreihe des Carlsen-Verlags (…)“ • https://t1p.de/7lqd (kostenpflichtig, Genios)

11.07.2019 • Freie Presse, Chemnitz:
DER LANGE WEG ZUM HOMO • 300 Wörter • Tim Hofmann über „Stehaudmännchen“ (Rowohlt) von Ralf König: „(…) Sein neuer Band „Stehaufmännchen“ folgt nun einer Affengruppe, offenkundig Vorfahren des Homo sapiens, bei ihrem Abstieg vom Baum. Im geschickten Zeitraffer bindet König dabei den Beginn sozialer Unterschiede von Männchen und Weibchen ein, zeigt Wirkmacht wie Lächerlichkeit von Alpha-Verhalten und Herdentrieb – aber auch das Aufklaffen sozialer Nischen, in die sich seine (natürlich schwule) Hauptfigur zurückziehen muss. Dabei spielt der Zeichner vor allem seine Meisterschaft in Sprechblasen-Dialogen aus, die Szenen entwickeln sich genüsslich langsam wie in einem Autorenfilm (…)“ • https://t1p.de/yx7r

11.07.2019 • Neue Presse, Hannover:
REISE INS ALL • 200 Wörter • Maike Jacobs über die Graphic Novel „Apollo 11“ (Knesebeck) von Matt Fitch, Chris Baker & Mike Collins: „(…) Ganz im Stil amerikanischer Superheldencomics erzählt das Autorentrio all die Legenden, die Gerüchte, aber auch Hintergründe rund um diesen Meilenstein der Weltraumforschung (…) Für alle, die auch 50 Jahre nach der Mondlandung davon fasziniert sind. Für das Verständnis ist es hilfreich, ein paar Hintergründe zu wissen, aber nicht zwingend nötig. Ein besonderer Comic im Stil der Graphic Novel für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren (…)“ • https://t1p.de/986r (kostenpflichtig, Genios)

11.07.2019 • stern:
STERN BESTSELLER: 3 (–) Der Golemkönig • 100 Wörter • „Paluten ist ein YouTuber, der es insbesondere mit ‚Let’s Plays‘ von ‚Minecraft’ (…) zu drei Millionen Abonnenten gebracht hat. Im vergangenen Jahr war er mit einer kleinen Saga in den Bestsellerlisten unterwegs. Hier nun also sein erster Comic (…) Oder, noch mal für alle, zusammengefasst von Amazon-Rezensentin Yvonne B.: „Das commic hat super viel spaß gemacht zu lesen die bilder waren witztig und ALLE seitzen waren bunt“ • https://bit.ly/2HGg47Y (kostenpflichtig)

11.07.2019 • Ostsee-Zeitung, Rostock:
FRECHES JUBILÄUM, TEILS IN 3D • 250 Wörter • Michael Klamp über das Comic-Magazin „U-Comix“ von Herausgeber Stefan Murschetz: „(…) Jeder normale Verleger hätte mit einer Jubiläumsausgabe bis zur Nummer 200 gewartet. Doch diese Comiczeitschrift ist nicht normal, und so wird schon die 198 zur großen Jubiläumsausgabe erklärt. Man soll die Feste feiern, wie sie fallen, und tatsächlich erblickte vor 50 Jahren ein Magazin namens U-Comix das Licht der Welt (…) Die Wiedergeburt des Heftes 2013 griff vermehrt auf die Werke deutscher Künstler zurück, erweckte aber den frechen, anarchistischen Grundton wieder zum Leben (…)“ • https://t1p.de/qaw3 (kostenpflichtig, Genios)

11.07.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
KEIN WITZ • 450 Wörter • „(…) Der Chefredakteur der französischen Satirezeitung ‚Charlie Hebdo‘, Laurent Sourisseau, hat einen klaren Blick auf die Lage der Pressefreiheit im Westen. Er weiß, wie und von wem die Meinungsfreiheit von innen ausgehöhlt wird (…) Jetzt verteidigt Sourisseau, genannt ‚Riss‘, in der Zeitschrift ‚Emma‘ die Karikaturistin Franziska Becker, die kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag (…) mit der Hedwig-Dohm-Urkunde des Journalismus geehrt wurde [siehe Rubrik ‚Netzschau‘ im Anschluss] (…)“ • https://t1p.de/bu4j (kostenpflichtig, Genios)

12.07.2019 • Süddeutsche Zeitung:
MÜNCHEN NOIR • 950 Wörter • Christoph Haas über die Graphic Novel „Nachts im Paradies“ (Edition Moderne) von Frank Schmolke: „(…) Dass ‚Nachts im Paradies‘ sich trotz der unterschiedlichen Aspekte wie aus einem Guss liest, liegt einerseits am erzählerischen Geschick Schmolkes, der, was auseinanderstreben könnte, mühelos ineinander übergehen lässt. Andererseits liefert er mit diesem Band auch in visueller Hinsicht seine bislang beste Arbeit ab. Unter den einheimischen Comic-Künstlern versteht nur Reinhard Kleist es ähnlich virtuos, in seinen Schwarz-Weiß-Zeichnungen Rohheit und Eleganz, Expressivität und Präzision zu verbinden (…)“ • https://t1p.de/uhhz

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

05.07.2019 • dpa-Beitrag, u. a. Münchner Abendzeitung & LN Online:
MUT ZUR SCHÄRFE • 600 Wörter • von Julia Giertz • „(…) Einschneidend ist die Begegnung [Franziska] Beckers mit Alice Schwarzer 1975. Die Journalistin besucht in Heidelberg Frauenzentren. Ein Jahr später gründet sie die ‚Emma‘ und sucht via Frauenzentren nach kreativen Köpfen. Becker bewirbt sich und erhält den Zuschlag. Schwarzer schätzt an ihr ‚die Qualität des Strichs wie der Haltung‘. Von da an zieren zweiseitige Bildgeschichten das Magazin. Sie nehmen das alternative Leben und esoterische Auswüchse der Frauenbewegung auf die Schippe. Die ‚Emma‘ ermutigt sie zur Schärfe (…)“ • https://t1p.de/o4no


NETZSCHAU

08.07.2019 • emma.de:
CHARLIE HEBDO MEETS FRANZISKA BECKER • 1250 Wörter • Kommentar von Laurent Sourisseau alias Riss, dem Chefredakteur von „Charlie Hebdo“, anlässlich der Auseinandersetzungen um Franziska Becker • „(…) Man teilt der Karikatur eine Mission zu: Auf die Großen hauen, niemals auf die Kleinen. Warum eigentlich? Um die Kleinen zu schützen? Ganz sicher nicht. Diesen selbsternannten politischen Kommissaren sind die Schwachen scheißegal. Was sie nicht ausstehen können, wenn man Große und Kleine karikiert, ist die Freiheit, die man sich nimmt, eben dies zu tun. Die Freiheit, das zu tun, was man möchte, ist schier unerträglich für diese Moral-Kapos. Denn die Lust dieser Kapos besteht darin, entscheiden zu können, was erlaubt ist und was nicht (…)“ • https://t1p.de/plcf

09.07.2019 • die zukunft:
STRANGER THINGS ALS ANIME • 150 Wörter • von Christian Endres • „(…) Ein sehr gut gemachter Fan-Trailer der Firma Humouring the Fates geht in der Zwischenzeit der Frage nach, wie ‚Stranger Things‘ ausgesehen haben könnte, wenn man die Figuren und die Handlung der ersten beiden Staffeln in den 80ern als japanische Anime-Serie verarbeitet hätte. Da trifft in nicht mal anderthalb Minuten Laufzeit auf unverhoffte und noch mal ganz andere Weise die Nostalgie mehrerer Welten, Generationen und Kulturen aufeinander (…)“ • https://t1p.de/njqo

10.07.2019 • Tagesspiegel Checkpoint:
IN BERLIN UM DIE WELT: POLEN • 200 Wörter • von Lorenz Maroldt • Schon mal einen polnischen Comic gelesen? Nein? (…) Der erste Comic erschien 1919 in der Wochenzeitschrift ‚Szczutek‘, zu Deutsch: ‚Stupser‘. Später wurden auch Comics vom kommunistischen Regime zu Propagandazwecken missbraucht, aber nach der Wende entfaltete sich die Szene dann so richtig. Das Polnische Institut Berlin zeigt ‚Ikonen der Popkultur im Original‘ (bis 23.08.2019) • https://t1p.de/al2w

10.07.2019 • Comic.de:
„FIX UND FOXI“ – TEIL 2 Oder: Die Ravensburger Jahre • 1400 Wörter • von Peter Mennigen • „(…) An einem Freitagabend erhielt ich unerwartet einen Anruf von Alwin Jeck, dem Leiter der Merchandising- und Lizenzierungs-Abteilung von RTV Family Entertainment, einer Abteilung des Ravensburger Verlages. Er war auf dem Heimweg nach Ravensburg von einem Meeting in Hamburg. Unterwegs wollte er einen Zwischenstopp bei mir einlegen. Das machte er öfter, wenn er geschäftlich in der Nähe von Köln oder Bonn war. Deswegen dachte ich mir zunächst nichts dabei und freute mich auf den Besuch. Doch der vermeintliche Zufall barg einen triftigen Grund. Der Ravensburger Verlag hatte die Vermarktungsrechte an ‚Fix und Foxi‘ gekauft, was bis zu dem Zeitpunkt noch streng geheim war (…)“ • https://t1p.de/hge5

11.07.2019 • Spiegel Online:
SPANNENDE DETEKTIVGESCHICHTEN FÜR KINDER – Emil und die Detektive • 250 Wörter • Agnes Sonntag über die Comic-Adaption (Atrium) von Isabel Kreitz nach Erich Kästner: „(…) Der Mehrwert dieser Bildergeschichte im Vergleich zum Roman ist die anschauliche Darstellung des Lebens in Berlin zu Zeiten Emil Tischbeins vor fast hundert Jahren. Seitdem hat sich ja einiges getan, und das wird illustriert verständlicher. Dem Stil der Zeit bleibt die Hamburgerin Illustratorin treu, Walter Trier hätte ihre Version sicher gefallen (…) • https://t1p.de/7jkj

11.07.2019 • filmdienst.de:
WALT & ROY DISNEY IM COMIC • 1300 Wörter • Christian Meyer-Pröpstl über „The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney“ (Knesebeck“) von Alessio De Santa, Filippo Zambello u. a. & die franko-belgische Disney-Comic-Alben bei Egmont: „(…) Bahnbrechende kreative Einfälle, wie man sie bereits im Frühwerk von Disney findet, muss man in der Comic-Biografie allerdings suchen. Der Rückblick in historisierend wirkenden Sepiatönen ist visuell und narrativ eher schlicht und sachlich gehalten, während die bemühte Rahmenhandlung in Stil und Farbauswahl glatt und regelrecht industriell wirkt. ‚The Moneyman‘ ist kein Autorenwerk im klassischen Sinn, das als Werk eines Zeichners oder in der klassischen Comic-Arbeitsteilung von Autor und Zeichner entstanden wäre (…)“ • https://t1p.de/cfy7

11.07.2019 • Massengeschmack-TV:
DER COMICTALK 13 • 139 min • Kostenloser YouTube-Auszug aus der Sendung vom 04.04.2019 • Hella von Sinnen und Volker Robrahn diskutieren mit dem Comedian Max Giermann, der sich selbst auch als kreativer Zeichner entpuppt und dem Comic-Zeichner Olaf „Dogtari“ Neumann u. a. über den neuen „Lucky Luke“, Ralf Königs „Stehaufmännchen“ und zur Freude von Volker auch mal über einen Manga-Titel: „Der Mann meines Bruders“ • Kostenloser YouTube-Auszug der ersten halben Stunde: https://t1p.de/jjtd • gesamte Sendung: https://t1p.de/j4xo (kostenpflichtig)


COMIC-TIPPS

09.07.2019 • Vom Anfang:
VOM ANFANG: Akt 4 – Kollision (13) • von Carolin Reich • https://t1p.de/gn76 • Start Akt 4: https://t1p.de/apvk

09.07.2019 • zwarwald.de:
ZWARWALD: scooter • von Leo Leowald • https://t1p.de/no6v

10.07.2019 • taz.die tageszeitung:
TOUCHÉ: Rauch • von ©TOM • https://t1p.de/5qis

10.07.2019 • egonforever.de:
EGON FOREVER!: Entsetzliches Vergehen • von Andre Lux • https://t1p.de/cow5

11.07.2019 • 18metzger.de:
TOTES MEER – Folge 672: Letzte Meile • von 18 Metzger • https://t1p.de/chgb

12.07.2019 • abbrederis.com:
DAS TÄGLICHE SCHEITERN: Strandgut X • von Christoph Abbrederis • http://www.abbrederis.com/taglich.html


CARTOON-TIPPS

10.07.2019 • Krieg und Freitag:
HAU AB! • von Tobias Vogel • https://t1p.de/brtt (Instagram)

12.07.2019 • Facebook:
ABSCHIEDNEHMEN • von Thomas Plaßmann • https://t1p.de/liij

12.07.2019 • twitter.com/OlisCartoons:
EGAL! • von Oli Hilbring • https://t1p.de/tjy2

12.07.2019 • harmbengen.de:
UNSUMMEN • von Harm Bengen • https://t1p.de/06r4

12.07.2019 • twitter.com/TSchwarwel:
SCHAFF ICH’S? • von Schwarwel • https://t1p.de/4cuh