die neunte • Comic-Presseschau • 10.08.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 10. August 2019.


TV • RADIO

03.08.2019 • DLF Kultur – Studio 9:
AUCH DEUTSCHE ZEICHNER WAGEN SICH AN LEGENDEN – Hella von Sinnen und ihre Liebe zu Comics • 6 min • Moderatorin Ute Welty im Gespräch mit der Comic-affinen Entertainerin • „(…) Ich habe prinzipiell nicht so ein richtiges Bedürfnis, den Menschen aus meinem Leben zu erzählen. Aber wenn ich jetzt den Clou bekomme und denke, ja gut, ein paar Geschichten könntest du noch mal rauslassen. Dann hatte ich die Idee, bestimmte Anekdoten oder Situation aus meinem Leben oder Situationen von sehr unterschiedlichen Comic-Künstlern zeichnen zu lassen, weil ich durch die letzten Jahre, durch die Arbeit am ComicTalk und auch meine Co-Moderation in Erlangen beim Max-und-Moritz-Preis so tolle Künstler kennengelernt habe, die ich sehr bewundere (…)“ • https://t1p.de/mjyp (online bis 19.01.2038)

05.–08.08.2019 • WDR 3 Radio – Studio 9:
DIE TITANIC GEHT NICHT UNTER • 13 Kurzhörspiele von 1998 • ins. 130 min • von Bernd Eilert, Peter Knorr und Robert Gernhardt • „Das unsinkbare Satiremagazin wird dieses Jahr 40 – Zeit für Kurzhörspiele des legendären Satire-Trios der „Neuen Frankfurter Schule“ Robert Gernhardt, Bernd Eilert und Peter Knorr. Geschichten, die das Leben schrieb: Gernhardt und Co. haben sie aufgespießt und vertont. Mythisierungen aus Wissenschafts- und Literaturbetrieb, der ganz alltägliche Wahnsinn, Fernsehserien und Science Fiction in temporeichen Miniatur-Persiflagen“ • https://t1p.de/0cwr (online bis 04./05.08.2020)

05.08.2019 • DLF – Corso:
EIN BROCKEN JAHRHUNDERTARCHITEKTUR • 8 min • Ulrich Biermann im Gespräch mit Comic-Künstler Andreas Müller-Weiss über dessen neue Graphic Novel „Der Pavillon – Mord an der Promenade Le Corbusier“ (Edition Moderne) • „(…) Der Schriftsteller und Illustrator Müller-Weiss besticht mit genauem Wissen und faktenreichen Details in seiner Graphic Novel. Ein umfangreicher Anhang macht deutlich: Ein Großteil der Ereignisse im Comic entsprechen den historischen Ereignissen. Selbst die Inhalte der Sprechblasen werden als Zitate deutlich gemacht und mit Quellen benannt. ‚Die Fakten sind oft sehr viel interessanter als die reine Fiktion‘, sagte der studierte Architekt im Dlf. Man komme natürlich nicht ohne Fiktion aus, so der Autor und Zeichner: ‚Aber ich mache Bücher, die ich auch lesen möchte, wo es Fakten gibt, die mich interessieren’ (…)“ • https://t1p.de/vr82 (online bis 19.01.2038)

06.08.2019 • ARTE – Stadt Land Kunst:
DIE JAPANISCHEN WELLEN VON HOKUSAI • 13 min • von Pierre-François Didek • „In der Edo-Zeit durften Fremde Japan nicht bereisen. Allein Grafiken geben einen Hinweis auf den Wohlstand der damaligen japanischen Gesellschaft und ihre blühende Kultur. Mit seinem beeindruckenden künstlerischen Werk schenkte Katsushika Hokusai, der ‚zeichenverrückte Greis‘, wie er sich selbst nennt, dem Westen Einblicke in sein Land. Lebendig skizzierte er ein Bilderbuchjapan, seine Einwohner, Wälder, Seen und vor allem seinen heiligen Berg. Mit klarem und dynamischem Strich erfasste der messerscharfe Beobachter das Leben am Fuße des Fuji“ • https://t1p.de/8jfh (online bis 04.10.2019)

06.08.2019 • ARTE:
GRAPHIC NOVEL: „NACHT IM PARADIES“ VON FRANK SCHMOLKE • 2 min • von Kolja Kandziora • „Mit „Nacht im Paradies“ [Edition Moderne] hat der Münchner Illustrator Frank Schmolke der Zunft der Taxifahrer ein Denkmal gezeichnet – und erzählt in einer spannenden Geschichte auch von den Schattenseiten seiner Stadt“ • https://t1p.de/vd1l (online bis 08.08.2022)

06.08.2019 • DLF – Corso:
AUS DER KOMMUNIKATIONSHÖLLE • 5 min • Ramona Westhof über die Graphic Novel „Wie gut, dass wir darüber geredet haben“ (avant) von Julia Bernhard: „(…) Julia Bernhard: ‚Die Realität ist ja selten so spannend, dass man sie wirklich in einen Comic umwandeln kann. Also viele Dinge, die ich in dem Buch thematisch aufgreife, sind mir oder Freunden von mir über einen längeren Zeitraum passiert. Und auch die Unterhaltungen, die man im normalen Leben hat, sind ja normalerweise nicht wirklich besonders pointiert.‘ Die Texte im Comic sind dagegen sehr pointiert. Und allein die Details sind genial: Im Gemeinschaftsbüro trägt plötzlich jemand eine Einhornmaske. Eine Kollegin hockt auf ihrem Schreibtisch. Eine andere steckt sich vor lauter Langeweile Stifte in die Nase (…)“ • https://t1p.de/wnze (online bis 19.01.2038)

06.08.2019 • DLF – @mediasres:
KINDER KONSUMIEREN KLASSISCH – Kinder-Medien-Studie • 4 min • von Claudia Van Laak • „(…) YouTube oder Streaming-Dienste werden erst mit zunehmendem Alter interessant. Grundschulkinder lieben Micky Maus, Donald Duck oder Benjamin Blümchen – auch hier sind die Klassiker weiter populär. Allerdings liest ein Viertel der Kinder überhaupt keine Bücher, Zeitschriften, Magazine oder Comics – sie nutzen ausschließlich elektronische Medien. Welche Themen interessieren Mädchen, welche Jungs? Was wollen sie lesen, hören, sehen? Das Klischee ist hier Realität: 78 Prozent der Mädchen interessieren sich für Feen und Prinzessinnen, 80 Prozent der Jungs für Superhelden (…)“ • https://t1p.de/yzbo (online bis 19.01.2038)

07.08.2019 • WDR 3 Radio – Mosaik:
GRAPHIC NOVEL: DER PAVILLON – MORD AN DER PROMENADE LE CORBUSIER • 5 min • Berit Hempel über die in der Edition Moderne erschienene Graphic Novel von Andreas Müller-Weiss, in der der Architekt Le Corbusier im Mittelpunkt steht • https://t1p.de/ki1k (online bis 06.08.2020)

07.08.2019 • rbbKultur radio:
COMIC DES MONATS AUGUST: FRANK SCHMOLKE: „NACHTS IM PARADIES“ • 6 min • Andrea Heinze über die in der Edition Moderne erschienene Graphic Novel: „(…) Den Strich der Skizzen hat Frank Schmolke für den Comic noch wilder und unkontrollierter gezogen. ‚Nachts im Paradies‘ ist mit dem rauen Strich eines schwarzen Filzstifts gezeichnet, der die Gesichter und Konturen der Menschen nur grob umreißt und immer wieder ausfranst. Und der das Oktoberfest und all die Bars und Spelunken in ihrer ganzen Unübersichtlichkeit zeigt (…)“ • Ergänzt wieder durch den Video-Podcast „Unterm Strich: Die gezeichnete Rezension“ zum Band, diesmal von Katja Klengel • https://t1p.de/ylkf (Audio-Version ca. eine Woche online)

07.08.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
WIE DIE CHINESEN DEN REGGAE MITERFANDEN – Comic über jamaikanische Musik • 9 min • Moderator Max Oppel im Gespräch mit dem Kollegen Andreas Müller über den Web-Comic „Redemption Songs“ von Krish Raghav • „(…) Die Chinesen wurden ‚Coolies‘ genannt und waren ursprünglich bettelarme Leute, die die Arbeit der früheren Sklaven verrichteten. Sie hatten sich innerhalb von zwei Generationen zu bedeutenden Geschäftsleuten emporgearbeitet. Darunter war auch die Familie Kong. Sie betrieb einen Eisladen namens Beverley’s und hatte mit Leslie einen Visionär, der erkannte welche große Bedeutung Musik für die einfachen Leute hatte. Er fing an, in Jamaika Musik für Jamaikaner zu produzieren (…)“ • https://t1p.de/tfe4 (online bis 19.01.2038)

08.08.2019 • rbbKultur radio:
KAT MENSCHIK, ILLUSTRATORIN – WIR EMPFEHLEN IHR COMIC-KOCHBUCH „ESSEN ESSEN“ • 9 min • Moderator Frank Meyer im Gespräch mit der Illustratorin und Comic-Künstlerin • „Kat Menschiks Zeichnungen haben hohen Wiedererkennungswert. Sie schmücken unter anderem aufwendige Klassiker-Neuausgaben – zum Beispiel von Franz Kafka, E.T.A. Hoffmann oder Edgar Allan Poe. Morgen erscheint ihr drittes eigenständiges Buch, in dem sie neben den Illustrationen auch für den Inhalt verantwortlich ist: „Essen essen (mehr ist mehr)“ [Galiani Berlin] ist ein buntes, völlig unprätentiöses Comic-Kochbuch geworden, das auch Einblicke in das Leben mit Familie und Freunden von Kat Menschik gibt“ • https://t1p.de/xl53 (Audio-Version ca. eine Woche online)

09.08.2019 • DLF Kultur – Lesart:
COMIC AUS ÄGYPTEN: DEENA MOHAMEDS SUPERHELDIN QAHERA • 6 min • Cornelia Wegerhoff sprach mit der ägyptischen Comic-Künstlerin Deena Mohamed über ihren Web-Comic „Qahera“ ( https://qaherathesuperhero.com/ ), der auf Arabisch und Englisch veröffentlicht wird, aber auch andere Arbeiten von ihr • https://t1p.de/o0ol (online bis 19.01.2038)

09.08.2019 • BR Bayern 2 Radio/ARD-alpha:
WELCHER SUPERHELD WÄREN SIE AM LIEBSTEN? – Von Ant-Man bis Zorro • 53 min • mit Moderator Achim Bogdahn, Popkultur-Experte Kai Löffler und „Tracht Man“-Schöpfer Christopher Kloiber • „Zorro – seit 100 Jahren der Rächer der Armen, mit schwarzer Maske und Umhang. Im August 1919 ist erstmals eine Zorro-Geschichte von Johnston McCulley erschienen. Mehr als ein dutzend Mal ist Zorro seitdem verfilmt worden. Er hat Generation von Superhelden inspiriert, Batman würde es ohne Zorro wohl gar nicht geben“ • https://t1p.de/ud2d


PRESSESCHAU

03.08.2019 • Der Standard, Wien:
„SECHZEHN ZU SEIN IST DAS ABSOLUT SCHLIMMSTE, WAS ICH BISHER ERLEBT HABE“: PUBERTÄT IM COMIC • 1350 Wörter • von Martin Reiterer • „(…) Nicht mehr das Reich der Kindheit, noch nicht das Reich des Erwachsenendaseins: Es ist ein gänzlich eigenes Reich oder bezeichnet doch zumindest ein unverwechselbares Ineinander beider Reiche, das außerdem ständig im Wandel begriffen ist. Immer wieder wird die Zwischenwelt Heranwachsender und Jugendlicher in Comics ausgeleuchtet. Auffällig oft stammen diese von Zeichnerinnen, und die Hauptfiguren sind weiblich. Das Medium bietet ganz eigene Wege, um Zustände und Zäsuren, Phänomene und Vorgänge zur Sprache zu bringen, die sich nur allzu gern einem präzisen Ausdruck widersetzen (…)“ • https://t1p.de/sjkb

03.08.2019 • Der Tagesspiegel:
AUF DEN PUTZ • 1750 Wörter • Andreas Austilat porträtiert den Wandbild-Maler & Comic-Zeichner Harald Juch • „(…) Juch verließ das Haus bereits im Herbst 1986, er ging nach Nicaragua, um dort im Rahmen eines Entwicklungshilfeprojekts aufklärende Comics zu zeichnen. Nach seiner Rückkehr war er sechseinhalb Jahre Ghost-Zeichner für Rötger Feldmann alias Brösel und dessen Werner-Comics. Er malte die ‚Die Drei ??? für Kids‘ und für Kaiser’s Kaffee mehr als 30 Mauerbilder, mit denen er die meist fensterlosen Fassaden der Filialen im Comicstil aufhübschte und nebenbei die lachende Kaffeekanne erfand (…)“ • https://t1p.de/xys8

03.08.2019 • RND-Beitrag, u. a. Hannoversche Allgemeine Zeitung:
VON DER JUGEND GEZEICHNET • 800 Wörter • Kristian Teetz über „Drei Väter“ (Edition Moderne) von Nando von Arb, „Vier Schwestern“ (Reprodukt) von Malika Ferdjoukh & Lucie Durbiano, „Weites Land“ (Carlsen) von Catherine Meurisse, „Bergstraße 68“ (Schaltzeit) von Veronica Solomon & Tina Brenneisen sowie „Skim“ (Reprodukt) von Mariko & Killian Tamaki: „Ein Mädchen stärkt sich auf dem Land, ein anderes lernt die Ungerechtigkeiten in der Stadt kennen, ein drittes versinkt in der Pubertät. In aktuellen Graphic Novels geht es um Kindheit und Jugend (…)“ • https://t1p.de/ya8u (kostenpflichtig, Genios)

05.08.2019 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: VON GIER GETRIEBEN • 350 Wörter • Birte Förster über das Album „Im Labyrinth der Erinnerungen“ (Schreiber & Leser) von Andreas: „(…) In seiner Geschichte verknüpft Andreas mehrere Erzählebenen: Gegenwart, Vergangenheit, Erdengeschehen und Jenseits. Dazu kommen Exkurse in die nordische Mythologie. Auch wenn die komplexe Handlung zum Teil überfrachtet wirkt, sind die verschiedenen Handlungsstränge deutlich erkennbar und laufen am Ende, wie zu erwarten, zusammen. Eindrucksvoll bedient sich Andreas dabei der ganzen Palette dessen, was im Comic möglich ist (…)“ • https://t1p.de/7z4g

05.08.2019 • Die Welt:
DER BARDE … und die Banausen. Ein exklusiver Einblick in die Welt des neuen „Asterix“-Heftes „Die Tochter des Vercingetorix“ [3/6] • 550 Wörter • von Michael Pilz • „(…) Kein Band kommt ohne Troubadix den Barden aus, der fröhlich seine Noten aus dem Baumhaus kehrt, als Traumatherapeut bereitsteht und sich nicht beirren lässt von den Barbaren, Wüstlingen und Ignoranten. Auch von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnung) wird der leise Mediator (‚Ach, nur wieder diese Fische.‘) mit der lauten Stimme (‚Heiiiiiimattttlaaand!‘) gebührend gewürdigt. Seit ‚Der Papyrus des Cäsar‘ hört er auf Apollosix, den Druiden, und sein Horoskop: ‚Lassen Sie Ihren Talenten freien Lauf, und Ihre Umgebung wird es Ihnen danken’ (…)“ • https://t1p.de/m4lt (online ohne Veröffentlichung des Strips)

07.08.2019 • epd-Beitrag, u. a. Badische Zeitung, Freiburg im Breisgau:
EINE GUTE BALANCE ZWISCHEN ANALOGER UND DIGITALER WELT • 500 Wörter • „(…) Das Lesen gehört einer repräsentativen Studie zufolge nach wie vor zu den liebsten Beschäftigungen von Kindern (…) Die reichweitenstärksten Kinderzeitschriften sind laut der Studie ‚Disney Lustiges Taschenbuch‘, ‚Micky Maus Comics‘, ‚Just Kick-it!‘, ‚Donald Duck & Co.‘ ‚Micky Maus-Magazin‘, ‚Wendy‘, ‚Mädchen‘, ‚GEOlino‘, ‚Donald Duck Sonderheft‘ und ‚Popcorn’ (…)“ • https://t1p.de/jc0y

07.08.2019 • Neue Westfälische, Bielefeld:
IN ZWEI WELTEN ZU HAUSE • 550 Wörter • mit dpa-Material • „(…) Auch Lesen ist immer noch eine Beschäftigung, der Kinder gerne nachgehen. Gut drei Viertel lesen in ihrer Freizeit Bücher, Zeitschriften oder Comics, die große Mehrzahl in der klassischen Variante auf Papier. Kinderzeitschriften werden von allen Altersgruppen zwischen 4 bis 13 Jahren intensiv genutzt. Dabei lesen die Kinder oft zusammen mit den Eltern – bei den 6- bis 9-Jähringen noch in der großen Mehrzahl (80 Prozent), bei den etwas Älteren der 10- bis 13-Jährigen nicht mehr ganz so viele (66 Prozent). Auftraggeber für die Untersuchung waren die Verlagshäuser Blue Ocean Entertainment, Egmont Ehapa Media, Gruner + Jahr, Panini Verlags GmbH, Spiegel-Verlag und der Zeit Verlag (…)“ • https://t1p.de/1xtx

08.08.2019 • Süddeutsche Zeitung – Regionalausgaben:
„MANCHE HÖREN IM BUCH IHRE OMA REDEN“ • 1300 Wörter • Gerhard Fischer porträtiert die Germangaka Sabrina Schmatz und ihre Serie „München 1945″ • „(…) Schmatz sagt, sie habe nicht mit Historikern gesprochen und nicht mit Zeitzeugen geredet, bevor sie ‚München 1945‘ gezeichnet habe. Sie habe aber viel über diese Zeit gelesen und Dokumentationen angesehen. ‚Ich habe alles verschlungen, was ich kriegen konnte.‘ Sie hat bisher fünf München-Bücher gezeichnet, die alle 1945 und 1946 spielen. Sie arbeitet gerade am sechsten. Für einen Band, der jeweils 60 bis 65d Seiten umfasst, braucht sie ein halbes Jahr (…)“ • https://t1p.de/i6qp

08.08.2019 • Saarbrücker Zeitung sowie Kopfblätter:
WENN DER OPA AUS DEM LEBEN ERZÄHLT • 750 Wörter • Oliver Seifert über die Graphic Novel „Mies, Mies van der Rohe – ein visionärer Architekt“ (Carlsen) von Agustín Ferrer Casas: „(…) Agustín Ferrer Casas nimmt sich die Freiheit, Dialoge zu erfinden und biografische Fakten zu verdichten, um noch deutlicher einige Wegmarken herausarbeiten zu können. Auch die typische Comicstruktur wird mehrfach ausgehebelt, dann ist etwa eine Doppelseite als grafische Einheit in oben und unten unterteilt und von rechts nach links zu lesen. Weniger experimentell ist die Darstellung der Entwürfe und Bauten, die akkurat den historischen Vorlagen und Vorbildern entspricht, sowie die farblich korrekte Ausgestaltung (…)“ • https://t1p.de/51m9

08.08.2019 • Berliner Zeitung:
ZWISCHEN VERRAT UND FREUNDSCHAFT • 400 Wörter • Olaf Kieser über den Manga „Star Wars: Verlorene Welten“ (Panini) von Yusaku Komiyama nach der Romanvorlage von Claudia Gray: „(…) Mangaband (…), der auf einem Roman aus dem Jahr 2015 basiert. Dadurch, dass ein Großteil des Bandes auf der Militärakademie spielt, lernt man einige der Kadetten aus der ‚Star Wars‘-Welt besser kennen. Es sind lebensfrohe Teenager, due auffallen unter den zahllosen imperialen Soldaten in ihren Rüstungen (…) Trotz des militärischen Settings ist ‚Verlorene Welten‘ eher eine dramatische Geschichte über Freundschaft und Liebe als ein Schlachtenepos (…)“ • https://t1p.de/j3eb (kostenpflichtig, Genios)

08.08.2019 • Ostsee-Zeitung, Rostock:
SUPERHELDEN IN DER KRISE • 250 Wörter • Michael Klamp über „Heroes in Crisis“ 2 (Panini) von Tom King & Clay Mann: „(…) Tom King (Story) und Clay Mann (Zeichnungen) erzählen in einfühlsamen Rückblicken die Leidensgeschichten unzähliger Helden aus deren Perspektive, stellen dabei eine enorme charakterliche Variationsbreite dar und gehen bei manchem richtig in die Tiefe. Doch ‚Heroes in Crisis‘ wäre kein Actioncomic, wenn es nicht auch eine dramatische Rahmenhandlung gäbe: Mehrere Helden/Patienten wurden ermordet, und zwei von ihnen, Harley Quinn und Booster Gold, stehen unter Verdacht (…)“ • https://t1p.de/hymb (kostenpflichtig, Genios)

09.08.2019 • taz.die tageszeitung – Ausgabe Bremen:
LIMITED EDITION: BLOSS EINE ZIEGE HÖRT IHM ZU • 600 Wörter • Jan-Paul Koopmann über das Fanzine „The Adventures of El Felino Superhero“ (Eigenverlag) von Tanja Hehn: „(…) Dies ist keins von diesen (ihrerseits natürlich auch höchst ehrenhaften) Fanart-Heften, die versuchen, mit Engagement wettzumachen, was ihnen im Vergleich mit den Großverlagen an Geld und Personal fehlt. Formal ließe sich sagen: ‚The Adventures of El Felino Superhero‘ schaut als Do-it-yourself-Kunstcomic interessiert, aber immer wieder mit ironischen Brechungen auf das Thema Superheld. Eine Parodie ist es darum aber nicht (…)“ • https://t1p.de/g5et

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

25.07.2019 • Der Tagesspiegel:
DIE DOPPELTE PUBERTÄT • 350 Wörter • Nadine Lange über „Nennt mich Nathan“ (Splitter) von Catherine Castro & Quentin Zuttion: „(…) Einfühlsam und mit prägnanten Zeichnungen, die im Aquarellstil koloriert sind, erzählt das Duo die Coming-of-Age-Geschichte von Nathan und seiner doppelten Pubertät. Denn nachdem er selbst verstanden hat, dass er transsexuell ist, wünscht er sich eine Transition – also die Angleichung seines Körpers an sein Geschlecht. Doch der Weg zur ersten Testosteronspritze ist lang (…)“ • https://t1p.de/b591

29.07.2019 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELDEN DER WOCHE: EVOLUTIONÄRES AFFENTHEATER • 400 Wörter • Lars von Törne über die Graphic Novel „Stehaufmännchen“ (Rowohlt) von Ralf König: „(…) Das ist, wie man es von König kennt, höchst unterhaltsam und strotzt vor pointierten Dialogen, denen man die Schulung an Klassikern wie Loriot anmerkt. Und trotz des humorvollen Grundtons und allerlei Klamauk ist ‚Stehaufmännchen‘ zugleich tieftraurig. Denn König führt seinen Lesern vor Augen, wie die Menschheit sich und ihren Planeten in eine Sackgasse manövriert hat, in ökologischer Hinsicht und auch das soziale Miteinander betreffend (…)“ • https://t1p.de/5uqa


NETZSCHAU

04.08.2019 • Tagesspiegel Online:
HEUTE GIBT ES DRACHENFLEISCH • 550 Wörter • Sabine Scholz über die Manga-Serie „Quin Zaza – Die letzten Drachenfänger“ (Cross Cult) von Taku Kuwabara: „(…) Taku Kuwabara präsentiert in seiner Serie (…) eine buntgemischte Crew angefangen beim Drachenflüsterer Mika, der ein außergewöhnliches Gespür für die fliegenden Fleischlieferanten besitzt, über die wortkarge Vannabell, die einst als blinder Passagier an Bord kam, bis hin zu Jiro, dem energischen Spross einer Drachenfängerfamilie. Sie alle tragen die Handlung und sind der rote Faden, der die Geschichte zusammenhält, die Mannschaft, ohne die sich das Schiff nicht in die Lüfte erheben kann. Denn es geht vor allem um die Menschen und ihre Beziehung zu den Drachen. Fressen und gefressen werden (…)“ • https://t1p.de/38ti

06.08.2019 • Comic-Denkblase:
GEORGE HERRIMANS „KRAZY KAT“: NEUES BUCH VON ALEXANDER BRAUN • 800 Wörter • Alex Jakubowski über den bei Taschen erschienenen Prachtband: „(…) Das Buch zeigt die kompletten Sonntagsseiten in Farbe, von 1935 bis 1944. Braun erklärt im Interview: ‚Ich habe alle Seiten real aus Sammlungen around the world aufgetrieben, so dass sie neu und in hoher Auflösung gescannt werden konnten. Wir haben das im Maßstab 1:1 gemacht und in Sachen Farbe so nah wie es irgendwie ging am Original abgedruckt. Heißt auch, inklusive einer gewissen Rückführung der Papierfärbung. Unser Maßstab war: dass die Farben so erscheinen sollen, wie sie sich für einen Leser vor ca. 80 Jahren dargestellt haben.‘ Alleine das würde sich schon lohnen. Doch natürlich zeigt das Buch nicht ’nur‘ die Sonntagseiten. Es besticht zudem durch eine sehr ausführliche Einführung von Braun (…)“ • https://t1p.de/gjhn
Weitere aktuelle Rezension von Alex Jakubowski auf Comic-Denkblase:
• „Shooting Ramirez“ (Schreiber & Leser) von Nicolas Petrimaux, https://t1p.de/66w4

07.08.2019 • YouTube:
PANINI COMICS TV #38 • 28 min • mit Moderator Steffen Volkmer und als Gast der „Doctor Who“-Übersetzerin Claudia Kern • „Der Start der neuen ‚Conan‘-Serie(n) bei Panini ist eines das absoluten Highlights in diesem Monat. Interviews mit Marvel-Chefredakteur C. B. Cebulski, Autor Jason Aaron und Zeichner Mahmud Asrar geben einen schönen Einblick in das, was uns mit dem Barbaren erwartet. Endlich macht sich auch bei ‚Doctor Who‘ der Dreizehnte Doctor in Comic-Abenteuer auf“ • https://t1p.de/u4bb

09.08.2019 • Bizzaro World:
DC COMICS BESORGT UM DIGITALE VERKÄUFE – neue Strategie in Planung • 250 Wörter • von Emanuel Brauer • „(…) Obwohl man sich einen Aufwind vom Launch des hauseigenen Streaming-Service ‚DC Universe‘ erhoffte, welcher bisher zumindest einen Teil der DC Comics Verlagspublikationen anbietet und aktuell auch viele Leser über das Subscription-Modell des Verlages laufen, konnte dieser zumindest bisher nicht die Erwartungen erfüllen. Ein Umstand, den Lee aktuell als recht ‚entmutigend‘ beschreibt, da das ‚Digitale‘ meist als ‚die Zukunft‘ proklamiert wurde. Auch für den Comicmarkt (…)“ • https://t1p.de/38wq

10.08.2019 • Dein Antiheld:
SUPERMAN (Bd.1): Unsichtbare Mafia • 350 Wörter • Andreas Wolf über den bei Panini erschienenen Band von Brian Michael Bendis & Pat Gleason: „(…) Nach seinem Wechsel von Marvel zu DC legt Star-Autor Brian Michael Bendis mit der Mini-Serie ‚Superman – Mann aus Stahl‘ bereits den Grundstein für seinen Einsteig in die Action-Comic-Reihe. Nahtlos knüpft Bendis an, wo er mit dieser Vorgeschichte aufgehört hat. Gekonnt wechselt er zwischen den Alltagsproblemen des Clark Kent und seinem aufregenden Leben als Lebensretter, wobei beide Welten immer mehr miteinander verschmelzen und so ein wunderbares Gesamtbild abgeben. Angereichert durch Humorvolle Dialoge, emotionale Momente und actionreiche Auseinandersetzungen ergibt sich eine spannende Geschichte in bester Superhelden-Manier (…)“ • https://t1p.de/ktax
Auswahl weiterer aktueller Rezensionen von Andreas Wolf auf „Dein Antiheld“:
• „Aquarica“ 1 (Splitter) von François Schuiten & Benoît Sokal
• „Batman und Wonder Woman: Der Ritter und die Prinzessin“ (Panini) von Liam Sharp
• „Moonshine“ 1 (Cross Cult) von Brian Azzarello & Eduardo Risso
https://deinantiheld.de/category/review/


COMIC-TIPPS

05.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
GLÜCKSKIND – Folge 193: „Was? Du hast alle Schokokekse aufgefuttert?“ • von Flix • https://t1p.de/ebge (Twitter)

06.08.2019 • Vom Anfang:
VOM ANFANG: Akt 4 – Kollision (17) • von Carolin Reich • https://t1p.de/h2kf • Start Akt 4: https://t1p.de/apvk

08.08.2019 • Le Monde diplomatique:
DIE COMIC-WELT VON „LE MONDE DIPLOMATIQUE“ – August 2019 • von Maria Medem • http://t1p.de/mk76

08.08.2019 • fuchskind.de:
WISSENSHAPPEN ÜBER HAIE • von Daniela Schreiter • https://t1p.de/hhmm

09.08.2019 • abbrederis.com:
DAS TÄGLICHE SCHEITERN: Lost In A Dream • von Christoph Abbrederis • http://www.abbrederis.com/taglich.html


CARTOON-TIPPS

03.08.2019 • Frankfurter Rundschau:
WOHIN KOMMT DER PLASTIKBECHER? • von Kai Flemming • https://t1p.de/lg0b (Twitter)

03.08.2019 • Facebook:
DIALOG IM WANDEL • von Thomas Plaßmann • https://t1p.de/4yd6

05.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
DIE SUCHE NACH EINEM NEUEN SPD-VORSITZENDEN GEHT WEITER • von Greser & Lenz • https://t1p.de/pbs1

07.08.2019 • nelcartoons.de:
SELBSTHASS • von NEL • https://t1p.de/4yow

Und zum Schluss darf auch noch ein richtig übler Kalauer mit rein …

09.08.2019 • twitter.com/OlisCartoons:
TIM UND STRUPPI • von Oli Hilbring • https://t1p.de/98aw