die neunte • Comic-Presseschau • 21.08.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 21. August 2019.


IM FOKUS: ORANGE SKULL

Art Spiegelmans Vorwort für eine Marvel-Jubiläumsausgabe, in der er Präsident Trump mit dem Red Skull vergleicht, führt zu einer Kontroverse. Der von Spiegelman schließlich zurückgezogene Text wurde inzwischen von der britischen Zeitung „The Guardian“ veröffentlicht …

17.08.2019 • The Guardian:
GOLDEN AGE SUPERHEROES WERE SHAPED BY THE RISE OF FASCISM • 350 Wörter • von Art Spiegelman • „(…) Auschwitz and Hiroshima make more sense as dark comic book cataclysms than as events in our real world. In today’s all too real world, Captain America’s most nefarious villain, the Red Skull, is alive on screen and an Orange Skull haunts America. International fascism again looms large (how quickly we humans forget – study these golden age comics hard, boys and girls!) and the dislocations that have followed the global economic meltdown of 2008 helped bring us to a point where the planet itself seems likely to melt down (…)“ • https://t1p.de/pegm

18.08.2019 • Bizzaro World:
ART SPIEGELMAN ÜBT TRUMP-KRITIK & MARVEL COMICS ZEIGT SICH NICHT BEGEISTERT • 500 Wörter • von Emanuel Brauer • „(…) Vielmehr dürfte die direkte Anspielung auf Donald Trump wenig Wohlwollen bei Marvel Entertainment Chairman Ike Perlmutter erzeugt haben, der bekanntermaßen zu den großen Unterstützern und auch Freunden des Orange Skull gehört und ihm erst jüngst wieder die gesetzlich festgeschriebene Höchstsumme für Spenden – 360.000 US Dollar – zukommen ließ. Das Geld ging abermals an Trumps Victory Joint Fundraising Committee für 2020 (…) Spiegelman weigerte sich, die Passage zu entfernen, weshalb The Folio Society die Collection nun mit einem Vorwort des ehemaligen Chefredakteurs Roy Thomas veröffentlicht (…)“ • https://t1p.de/avt7

19.08.2019 • Spiegel Online:
GRAPHIC-NOVEL-LEGENDE VERGLEICHT TRUMP MIT MARVEL-BÖSEWICHT • 350 Wörter • von Bruno Schrep • „(…) Nun bat Marvel den Pionier der Graphic Novel, für einen Sammelband eine Einleitung zu schreiben. In Anspielung auf Captain Americas Widersacher, dem als Nazi dargestellten Red Skull, bezeichnet Art Spiegelman darin Donald Trump als ‚Orange Skull‘. Der Verlag bat ihn, die Stelle zu streichen – woraufhin Spiegelman seinen Text zurückgezogen hat; er ist nun stattdessen im ‚Guardian‘ erschienen (…)“ • https://t1p.de/pegm

19.08.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
WIE POLITISCH DÜRFEN SUPERHELDEN SEIN? • 6 min • Moderatorin Gesa Ufer im Gespräch mit dem Comic-Experten Markus Dichmann • „(…) Außerdem könne man heute mitnichten von einer Entpolitisierung der Comics sprechen – im Gegenteil: ‚Trump tauchte bisher zweimal in Marvel-Comics auf.‘ Bei seinem ersten Auftritt versperrt seine protzige Limousine die Notaufnahme-Zufahrt eines New Yorker Krankenhauses, ‚bis ein Superheld namens Luke Caged – ein schwarzer Superheld – kommt und die Limousine aus dem Weg räumt. Trump droht mit Klage, der Superheld droht mit Schlägen – und Trump verzieht sich kleinlaut wieder.‘ Seinen zweiten Auftritt in einer anderen Ausgabe absolvierte Trump als fieser, kurzbeiniger, babyhafter Riesenroboter, der eine Mauer zwischen Mexiko und Texas errichten will … (…)“ • https://t1p.de/jjcj (online bis 19.01.2038)

20.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
TOTENKOPF IN ORANGE • 300 Wörter • von Andreas Platthaus • „Wenn die angesehene britische Folio Society um ein Vorwort zu einer ihrer bibliophilen Ausgaben bittet, sagr man nicht nein. So willigte auch der amerikanische Comiczeichner Art Spiegelman ein, die Einleitung zu einem Auswahlband mit frühen Superhelden-Comics des Marvel-Verlags zu verfassen (…) Aber Spiegelman beließ es nicht beim Rückblick; seine Superhelden-Historie lief auf eine aktuelle Mahnung hinaus: ‚In der heutigen nur zu wirklichen Welt lebt Captain Americas ruchlosester Gegner, der Rote Totenkopf, auf der Leinwand, und ein Orangener Totenkopf sucht Amerika heim'“ • https://t1p.de/i7ey (kostenpflichtig, Genios)

20.08.2019 • taz.de:
NAZI-VERGLEICHE UNERWÜNSCHT – Marvel vs. Art Spiegelman • 150 Wörter • von Daniel Kretschmar • „(…) Der Autor selbst merkt in einer verlängerten Fassung des Essays, die inklusive der inkriminierten Passage mit dem orangen Schädel im ‚Guardian‘ erschienen ist, an, dass der Milliardär und Marvel-Chef Isaac Perlmutter gemeinsam mit seiner Frau Großspender für Trumps Kampagne zur Wiederwahl sei. Spiegelman schließt seinen Essay mit der Erkenntnis, dass er ‚wieder einmal lernen musste, dass alles politisch ist … genauso wie Captain America, als er Hitler eins auf die Fresse gibt'“ • https://t1p.de/d43g

21.08.2019 • Süddeutsche Zeitung:
TOTENKOPF IN ORANGE • 300 Wörter • „In seinem Essay erinnert Spiegelman, der mit „Maus“ ein Jahrhundertwerk verfasst hat, daran, dass die Marvel-Helden nicht nur Fantasiefiguren wie den „Roten Totenkopf“, sondern schon früh, „while the Nazis were Blitzkrieg-ing London“, auch den realen Faschismus in ihren Geschichten bekämpft haben. Sein Text endet mit dem Schwenk auf eine reale Gegenwart, „in der Captain Americas ruchlosester Gegner, der Rote Totenkopf, auf der Leinwand lebt, und ein oranger Totenkopf sucht Amerika heim.“ Dieser klar auf Donald Trump gemünzte Nebensatz veranlasste Isaac Perlmutter (…) zur Intervention (…)“ • https://t1p.de/15ny


TV • RADIO

17.08.2019 • DLF:
ICH GLAUB, ICH STEH IM FORST – Waldbücher für Kinder • 9 min • Ines Dettmann stellt u. a. den Comic „Hubert Reeves erklärt uns den Wald“ (Jacoby & Stuart) vor: „(…) ein Comic für die größeren Kinder ab 9 Jahren. Viele Sachinformationen gibt Hubert Reeves, der große alte Gelehrte, einer Schulklasse mit auf den Weg. Warum ist der Wald so wichtig? Was verbindet uns Menschen mit ihm? Was macht sein Ökosystem so einzigartig? Hubert Reeves selbst ist eigentlich keine Comicfigur, sondern ein kanadischer Atom- und Astrophysiker. Hier wird biologisches Fachwissen schlank und unterhaltsam als Comic verpackt (…)“ • https://t1p.de/opm7 (online bis 19.01.2038)

20.08.2019 • ARTE:
GRAPHIC NOVEL: DAS KURZE LEBEN DES TOM THOMSON • 3 min • von Sam Diallo • „Die Französin Sandrine Revel beschäftigt sich mit Künstler-Biografien. Nach einer vielbeachteten Arbeit über den Jazzpianisten Glen Gould kommt nun ihr neuer Band heraus: Thema sind Leben und Werk des kanadischen Malers Tom Thomson“ • https://t1p.de/gbnw (online bis 22/08/2022)

21.08.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
SPIDERMAN MUSS NUN ALLEINE KÄMPFEN – Comic-Held verlässt Marvel-[Cinematic-]Universum • 7 min • Moderator Timo Grampes im Gespräch mit dem Comic-Experten Markus Dichmann • „(…) Wer dafür verantwortlich ist, sei unklar, meint Markus Dichmann. Denn im Hintergrund habe, nachdem Disney vor Jahren Marvel aufgekauft habe, ein ‚cooperate powerplay‘ stattgefunden. Disney wollte nachverhandeln – vor allem finanziell; fünf Prozent an dem Einkünften waren anscheinend nicht genug, vielmehr sollte es eine 50-50-Beteiligung werden. Dass der Deal nun geplatzt sei, bedeute wohl, dass man sich nicht auf einen Kompromiss habe einigen können (…)“ • https://t1p.de/fby6 (online bis 19.01.2038)


PRESSESCHAU

17.08.2019 • Süddeutsche Zeitung:
ZEICHNE DAS AUF! – Comicjournalismus ist eine neue Form der Informationsvermittlung • 1300 Wörter • Carolin Werthmann über die Ausstellung „Zeich(n)en der Zeit. Comic-Journalismus weltweit“ (Museum für Kommunikation Berlin, bis 25.08.2019): „(…) Auf die Kritik an der Subjektivität reagieren Comicjournalisten, indem sie den Kontext ihrer Recherchen reflektieren oder sich selbst als Protagonist und Figur in die Bilderreihe zeichnen. Das französische Magazin ‚La Revue dessinée‘, neben dem Schweizer Comicmagazin ‚Strapazin‘ eines der wenigen Medien in Europa, das Information ausschließlich als Comic verpackt und alle drei Monate erscheint, ergänzt Geschichten über Doping im Orchestergraben und Marinefischer an den Küsten Frankreichs mit Hintergrundberichten und Kommentaren der Zeichner und Journalisten (…)“ • https://t1p.de/ogp9

17.08.2019 • RND-Beitrag, u. a. Neue Presse, Hannover:
„MAN KANN SCHON VERZWEIFELN“ – Ralf König über seinen Comic „Stehaufmännchen“ und die Evolution • 700 Wörter • Stefan Gohlisch im Gespräch mit dem Comic-Künstler • „(…) Aufrecht durchs Leben zu gehen, macht was mit dem Selbstbewusstsein. Aber wir stapfen sehenden Auges in die Katastrophe und tun trotzdem nichts dagegen. Natürlich gibt es Gegenbewegungen, aber die Politik tätschelt den Friday-for-future-kindern die Köpfe und nichts ändert sich. Okay, nun Ende mit Gejammer, sonst glaubt ja keiner, dass es ein lustiges Comic ist! Ist es aber (…)“ • https://t1p.de/vpl4 (kostenpflichtig)

17.06.2019 • novum 09/2019:
ACH, ALS BLOBBEL HAT MAN’S SCHWER • 100 Wörter • Christine Moosmann über das „Tolle Heft 46“ (Büchergilde Gutenberg) von Katia Fouquet nach Philip K. Dick: „Auch die Tollen Hefte feiern ein Jubiläum. Mit ‚Ach, als Blobbel hat man’s schwer‘ ist der noch fehlende 46. Band erschienen, die Reihe umfasst nun also insgesamt 50 äußerst ungewöhnliche Publikationen (…)“ • https://novum.graphics/de

18.08.2019 • Der Tagesspiegel:
POINTEN HINTER GITTERN • 950 Wörter • von Lars von Törne • „(…) Seit 2011 befindet sich das Cartoonmuseum im Erdgeschoss des einstigen Gefängnisses, erzählt Andreas Nicolai. Betrieben wird es vom in Königs Wusterhausen sitzenden Verein Cartoonlobby, der sich seit gut zehn Jahren für die Interessen von Karikaturisten und Cartoonisten einsetzt, die komische Zeichenkunst fördert, ein kontinuierlich wachsendes Archiv mit Originalzeichnungen aus den Nachlässen von Künstlern pflegt und sich für einen dauerhaften Ort stark- macht, an dem diese gesammelt, ausgestellt und in Veranstaltungen präsentiert und diskutiert werden. Luckau ist da nur eine Zwischenstation. ‚Wir sind Untermieter des Landkreises, der hier sein Archiv hat – und Anfang 2021 müssen wir wieder ausziehen’ (…)“ • https://t1p.de/80r4

18.08.2019 • Welt am Sonntag:
ENTEN AUF HOHER SEE • 1200 Wörter • Holger Kreitling über das „Lustige Taschenbuch 535: Die Ducks auf Kreuzfahrt“ (Egmont) von diversen Künstlern: „(…) Der Kreuzfahrt-Boom schwappt also nicht zufällig ins ‚Lustige Taschenbuch‘, das Publikum sitzt längst auf den Decks. Zudem versucht die Reihe den Anschluss an den Zeitgeist; nicht immer ganz mühelos und unangestrengt. Deshalb trägt Dagobert weiter Zylinder und Gamaschen, er sagt aber auch ganz selbstverständlich: ‚Wozu hat man allzeit ein Handy zur Hand?’ (…)“ • https://t1p.de/87rm


NETZSCHAU

14.08.2019 • boersenblatt.net:
CROSS CULT – ANDREAS MERGENTHALER IST ALLEINIGER GESCHÄFTSFÜHRER • 350 Wörter • von Matthias Glatthor • „(…) Hardy Hellstern, der zweite Teilhaber des Comicverlags Cross Cult, hat sich zum 1. August aus dem Verlag in Ludwigsburg zurückgezogen. Andreas Mergenthaler ist damit alleiniger Geschäftsführer und Herausgeber. ‚Hardy Hellstern möchte sich wieder ausschließlich um das ursprüngliches Geschäftsfeld von Amigo Grafik kümmern: Zeitschriftenlayout für andere Verlage (Panini, Blue Ocean etc.)‘, erklärt Andreas Mergenthaler gegenüber Börsenblatt Online (…)“ • https://t1p.de/o5lz

18.08.2019 • Spiegel Online:
COMICS, DIE KASSE MACHEN – BESTSELLER 2019 • 1750 Wörter • von Timur Vermes • „Sie kennen das: Regelmäßig rezensiert und empfiehlt Timur Vermes Comics seiner Wahl. Diesmal macht er’s anders: Nur der Verkaufserfolg bestimmt, was hier vorgestellt wird. Aber sehen Sie selbst (…)“:
Im Einzelnen gibt es Kurzbesprechungen folgender Comics:
• „Das Tagebuch der Anne Frank“ (S. Fischer) Ari Folman & David Polonsky
• „Your Name“ (Egmont) von Makoto Shinka
• „Unerschrocken“ (Reprodukt) von Pénélope Bagieu
• „Largo Winch“ (Schreiber & Leser) von Jean Van Hamme & Philippe Francq
• „Druuna“ (Schreiber & Leser) von Paolo Eleuteri Serpieri
• „The Umbrella Academy“ (Cross Cult) von Gerard Way & Gabriel Ba
• „Avatar“ (Cross Cult) von Gene Luen Yang & Gurihiru
• „Lucky Luke Hommage 3: … sattelt um“ (Egmont) von Mawil
• „Spirou in Berlin“ (Carlsen) von Flix
• „Der Magnet“ (Edition Moderne) von Lucas Harari
• „Maertens“ (Jaja-Verlag) von Maximilian Hillerzeder
• „When I Am King“ (Jaja-Verlag) von Demian 5
• „Lady Mechanika“ (Splitter) von Joe Benitez
https://t1p.de/1zo2

19.08.2019 • faz.net – Comic-Blog:
SO SPRICHT NUN WIRKLICH NIEMAND • 850 Wörter • Andreas Platthaus über die Graphic Novel „Von unten“ (avant) von Daria Bogdanska: „(…) ’Ich weiß nicht, ob ich mit meinen Kolleg*innen darüber sprechen kann.’ – ‚Aber praktisch keine*r von deinen Kolleg*innen hat einen Vertrag.‘ Ist das ein glaubwürdiger Dialog? Natürlich nicht, weil nicht einmal die überzeugtesten Aktivisten in einer solchen gendergerechten Sprache reden. Wer sich um entsprechende Ausgewogenheit bemüht, wird dann vielleicht ‚mit meinen Kollegen und Kolleginnen‘ verwenden. Oder einfach gleich ‚Kolleginnen‘, mit generischem Femininum. Aber genau so, wie der Dialog hier zunächst zitiert wurde, steht er in den Sprechblasen des Comics ‚Von unten‘, der gerade beim Avant Verlag erschienen ist (…)“ • https://t1p.de/zvio

20.08.2019 • CartoonJournal:
ZUM TOD DES LEIPZIGER CARTOONISTEN LOTHAR OTTO • 750 Wörter • Gerrit Lungershausen über die bei Reprodukt erschienene Graphic Novel von Pascal Rabaté: „(…) Er war ein ruhiger und bescheidener Zeichner, der nicht viel Aufhebens von sich machte. Was er sagen wollte, sagte er durch seine Cartoons. Diese sprechen ihre eigene Sprache mit feiner Ironie, versponnenem Witz, aber auch schwarzem Humor. Genauso still und leise ist Lothar Otto nun am 7. August 2019 von uns gegangen. Der kleine und sensible Zeichner ertrug die Last langjähriger Krankheit und Behandlungen nicht mehr. Bis zuletzt hat er gezeichnet und seinen Humor nicht verloren (…)“ • https://t1p.de/bnfq

20.08.2019 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – WER BIST DU ZUR BLAUEN STUNDE? 1 • 350 Wörter • Christel Scheja über den bei Carlsen erschienenen Manga von Yūki Kamatani: „(…) Die Geschichte pendelt irgendwo zwischen Mystery und Drama, denn auch die Besitzerin der ‚Blauen Lounge‘ hat viele Geheimnisse, kommt und geht wann und wie sie will, scheint tatsächlich nicht so ganz von dieser Welt zu sein und neben den Menschen her zu leben, auch wenn sie für diese da ist. So wie für den jungen Mann, der zwar als Homosexueller betrachtet wird, bei dem aber nicht unbedingt von Anfang an klar ist, ob er das wirklich ist und sein will. Der Leser bekommt eher das Gefühl, dass sich Tasuku selbst seiner Neigungen noch nicht ganz sicher ist (…)“ • https://t1p.de/aavq
Auswahl weiterer aktueller Rezension auf Splashcomics:
• Christel Scheja über „Alice auf Zehenspitzen“ 1 (altraverse) von Mutsumi Yoshida
• Christel Scheja über Star Wars Sonderband (98): Doctor Aphra (Panini) von Simon Spurrer & Kev Walker
Jons Marek Schiemann über „Paradies“ (Kult Comics) von Michael Mikolajczak & Holger Klein
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen


COMIC-TIPPS

17.08.2019 • Der Tagesspiegel:
DIE R²G-WG – Folge 126: Patenonkel • von Naomi Fearn • https://t1p.de/szp4 (Facebook)

18.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
AM RANDE DER GESELLSCHAFT: Es gibt nichts vom Tisch! • von Hauck & Bauer • https://t1p.de/3blt (Twitter)

19.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
GLÜCKSKIND – Folge 195: „Nur noch ein Foto!“ • von Flix • https://t1p.de/izn2 (Twitter)

20.08.2019 • Vom Anfang:
VOM ANFANG: Akt 4 – Kollision (19) • von Carolin Reich • https://t1p.de/h2kf • Start Akt 4: https://t1p.de/qd3h

21.08.2019 • schisslaweng.net:
SCHISSLAWENG: Alles okay? • von Marvin Clifford • https://t1p.de/adrk


CARTOON-TIPPS

18.08.2019 • stuttmann-karikaturen.de:
GRÖNLAND KAUFEN?!? • von Klaus Stuttmann • https://t1p.de/txzm

18.08.2019 • Krieg und Freitag:
DER NAME MEINER LIEBLINGSSÄNGERIN? • von Tobias Vogel • https://t1p.de/mv9v (Instagram)

19.08.2019 • twitter.com/tazgezwitscher:
NOCH JEMAND OHNE UNIFORM? • von Mario Lars • https://t1p.de/h40b

21.08.2019 • oli-hilbring.de:
DIE RACHE DER DÄNEN • von Oli Hilbring • https://t1p.de/kj18

21.08.2019 • twitter.com/TSchwarwel:
ABLASSHANDE FÜR ZIVILCOURAGE • von Schwarwel • https://t1p.de/z2z0