die neunte • Comic-Presseschau • 29.08.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 29. August 2019.


TV • RADIO

23.08.2019 • 3sat – Kulturzeit:
COMICBUCHTIPP: COMIC-BIOGRAFIE „GEORGE ORWELL“ • 2 min • Susan Christely über die bei Knesebeck erschienene Graphic Novel von Pierre Christin & Sébastien Verdier • „Seine Parabel ‚Farm der Tiere‘ machte George Orwell weltbekannt, seine Dystopie ‚1984‘ ist noch heute aktuell. Nun zeichnet ein Comic die Geschichte des Autors selbst“ • https://t1p.de/lzfd (online bis 23.08.2020)

23.08.2019 • 3sat – Kulturzeit:
COMICBUCHTIPP: GRAPHIC NOVEL „ZUFLUCHT NEHMEN“ • 2 min • Susan Christely über die bei avant erschienene Graphic Novel von Mathias Énard & Zeina Abirached • „Zwei ungewöhnliche Liebesgeschichten, poetisch erzählt und kunstvoll gezeichnet“ • https://t1p.de/ocnw (online bis 23.08.2020)

25.08.2019 • SWR2 Radio – Matinee:
KATZEN IM COMIC • 5 min • von Frank Kaspar • „Katzen sind äußerst beliebte Comic-Figuren: als Begleiter des Menschen oder als Menschen in Katzengestalt, mal klug und verschlagen, mal sanft, verschmust und gerne auch sehr bequem. Frank Kaspar den Wegen der Katze im Comic gefolgt: Von Fritz the Cat bis Garfield“ • https://t1p.de/8qcs

26.08.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
NATIONALGALERIE IM COMIC • 4 min • Ralf Hutter über den Band „Im Auge des Betrachters – Ein Rundgang durch die Alte Nationalgalerie“ (avant), in dem Felix Pestemer das Berliner Museum im Comic porträtiert • https://t1p.de/7b95 (online bis 19.01.2038)

26.08.2019 • DLF – Corso:
FIKTIONEN GLAUBWÜRDIGER ALS FAKTEN • 5 min • Andrea Heinze über das Album „Der große Indienschwindel“ (Splitter) von Alain Ayroles & Juanjo Guarnido • „(…) Eine unterhaltsam erzählte Geschichte ist glaubwürdiger, als eine Reihe von Fakten. Das hat Pablos so gut begriffen, als wäre er ein Kind des Informationszeitalters mit seiner Fake News und ausgefeilten Kommunikationsstrategien. Und weil der Comic ‚Der große Indienschwindel‘ so unglaublich gut erzählt ist, glaubt man diesem Schelm Pablos jede einzelne seiner Geschichten – und ist zugleich bestürzt die eigene Blauäugigkeit so unterhaltsam vorgeführt zu bekommen“ • https://t1p.de/i1f7 (online bis 19.01.2038)

27.08.2019 • DLF Kultur – Im Gespräch:
BILDER GEBROCHENER LEBENSWEGE • 37 min • Moderator Tim Wiese im Gespräch mit dem Comic-Künstler u. a. über seine neue Graphic Novel „Knock Out!“ (Carlsen) • „(…) Während die Fäuste flogen, machte er Skizzen: Reinhard Kleist hat sich bei der Recherche für sein neustes Buch ‚Knock Out!‘ neben den Boxring gesetzt und die Kämpfer in voller Aktion gezeichnet. Emile Griffith hieß der Boxer, dessen Leben Reinhard Kleist mit dem Zeichenstift nachspürt. Einst ein gefeierter Kämpfer – schwarz, offen schwul. Der Bruch in seiner Biographie kam, als er im Ring einen Gegner tödlich verletzte, der ihn zuvor homophob beleidigt hatte (…)“ • https://t1p.de/2kxf (online bis 19.01.2038)

27.08.2019 • SWR2 Radio:
„DER PAVILLON“ VON LE CORBUSIER: Graphic Novel über den Jahrhundertarchitekten • 4 min • Markus Pfalzgraf spricht mit der Bauhistorikerin Anja Krämer und dem Comic-Künstler Andreas Müller-Weiss über dessen in der Edition Moderne erschienenen Band • „(…) Thema des Buches: ein Mordfall an der Côte d‘Azur, den eine Studentin mit dem Corbusier-Pavillon in Zürich in Verbindung setzt. Die klaren Farben scheinen die Farbpalette von Le Corbusier selbst aufzugreifen, die er für seine Werke geschaffen hat, und die sich auch am titelgebenden Pavillon findet: Tiefes Blau, flächiges Grau, aber auch Ockertöne, in denen man sich gut die Farbenwelt in den letzten Lebensjahren Le Corbusier vorstellen kann (…)“ • https://t1p.de/vqox


PRESSESCHAU

22.08.2019 • Der Tagesspiegel:
EIN MANN FÜR ALLE FÄLLE • 300 Wörter • Lars von Törne über „Shooting Ramirez“ 1 (Schreiber & Leser) von Nicolas Petrimaux: „(…) In ‚Shooting Ramirez‘ verknüpft der 1982 geborene Franzose Nicolas Petrimaux klassische Krimi- und Actionkino -Elemente mit viel schwarzem Humor und beiläufiger Brutalität in bester Tarantino-Manier zu einer enorm unterhaltsamen Mischung. Und einer sehr ansehnlichen dazu (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

22.08.2019 • Der Tagesspiegel:
NORDISCHE BOTSCHAFTER • 900 Wörter • von Erle Marie Sørheim • „(…) Norwegen ist im Herbst Ehrengast der Buchmesse. Für Comicleser gibt es im Land viel zu entdecken (…) So viele norwegische Comics wie in diesem Jahr gab es nie zuvor auf Deutsch zu lesen. Das hat natürlich mit der Frankfurter Buchmesse zu tun, aber auch mit der gewachsenen Qualität. Und man hat in Norwegen angefangen, Comics als eigenständige Kunstform wahrzunehmen (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

22.08.2019 • Der Tagesspiegel:
DRUCKFRISCH • ins. 450 Wörter • Kurzbesprechungen von Neuerscheinungen:
• Barbara Buchholz über „Bergstraße 68“ (Parallelallee) von Tina Brenneisen & Veronica Solomon: „(…) Als sie Mitarbeiter des ‚Baumamts‘ die Kastanie im Garten ausgraben sieht, beschwichtigt sie ihr Vater, der Baum ziehe um, statt gefällt zu werden. Aber Tilda ahnt, dass das nicht stimmt, und dann erzählt ihr der Vater doch die Wahrheit. Ähnliches gilt für diesen Comic, der sich an Kinder und Erwachsene richtet: Die kurze Geschichte geht zwar nicht sehr in die Tiefe, beschönigt aber auch nicht (…)“
sowie …
• Moritz Honert über „Der Hund“ (Carlsen) von Gou Tanabe
• Sabine Scholz über „Cells at Work“ (Cross Cult) von Akane Shimizu
• Ute Friederich über „Der Weg nach Armilia“ (Neuedition, Schreiber & Leser) von François Schuiten und Benoit Peeters
https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online) • Zur Besprechung von „Der Hund“ siehe auch die ergänzte Online-Version unter „Netzschau“

22.08.2019 • Ostsee-Zeitung, Rostock:
DER FREMDE MIT DER GOLDENEN HAND • 300 Wörter • Michael Klamp über das Album „TER“ 1 (Splitter) von Rodolphe & Christophe Dubois: „(…) Abgesehen vom wirklich spannend konzipierten Umfeld weiß Szenarist Rodolphe (‚Kenya‘, ‚Centaurus‘) mit originellen Figuren zu begeistern. Besonders fällt auf, dass sich – zumindest bisher – alle Antagonisten, vom Nebenbuhler bis zur Priesterkaste aus der Oberstadt, zivilisiert verhalten. Keine unnötigen Gewaltdarstellungen strecken die Handlung künstlich, Dubois‘ Erotik ist ästhetisch statt explizit“ • https://t1p.de/47gj (kostenpflichtig, Genios)

24.08.2019 • Der Tagesspiegel:
IM SPIEGEL DER MIETEN – Comicreportagen aus dem Museum für Kommunikation Berlin • 950 Wörter • von Lars von Törne • „(…) ’Mit Comicreportagen kann man Problemlagen anders erzählen und auf besondere Weise zugänglich machen‘, sagt Jonas Seufert, freier Journalist und Mitarbeiter des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv. Er hatte sich zusammen mit Comiczeichnerin Lisa Frühbeis in dem Workshop das Thema Schwarzgeldwäsche durch Immobilienkäufe vorgenommen. Zu dem Thema hat er bereits zuvor viel recherchiert und veröffentlicht. Aber erst mit den Mitteln des Comics lassen sich manche der Sachverhalte auch visuell darstellen (…)“ • https://t1p.de/tfsg

26.08.2019 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: DAS GOLD VON GIBRALTAR • 350 Wörter • Christian Endres über „Der Schatz der Black Swan“ (Reprodukt) von Guillermo Corral & Paco Roca: „(…) Autor Guillermo Corral Van Damme, der mit ‚Der Schatz der Black Swan‘ sein Comic-Debüt gibt, arbeitet seit 1997 als Berufsdiplomat und kennt sich bestens mit Kulturpolitik aus. Das merkt man bei der Lektüre seiner Bildergeschichte, in der es weniger um die Schatzjagd an sich geht, sondern um die politische Intrige und den Kampf hinter den Kulissen, also gewissermaßen um die bürokratische Schattenseite des Abenteuers. Dass die mindestens genauso spannend sein kann und ein richtiger Thriller mit Satellitenüberwachung und Spionagemissionen, spricht dafür, dass Details und Dramaturgie der Story stimmen (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

26.08.2019 • Die Welt:
DAS HÜNDCHEN DES KRIEGES – Idefix als Geheimnisträger. Ein exklusiver Einblick in die Welt des neuen „Asterix“-Heftes „Die Tochter des Vercingetorix“ [6/6] • 550 Wörter • von Matthias Heine • „(…) Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Gallier, die mit den Römern im Krieg lagen, Hunde mit sich geführt hätten, die von solchen Monstren mit einem einzigen Haps gefressen werden könnten. Im Gegenteil: Die Kelten hatten eigene Kriegshunderassen, von denen möglicherweise der irische Wolfshund abstammt. Diese Tiere machten den Römern bei der Eroberung Britanniens zu schaffen, weil sie die Lager ihrer Herren noch wütend verteidigten, wenn diese längst besiegt waren. Doch Asterix-Comics sind keine realistische Darstellung der Vergangenheit. Hier ordnet sich auch die Figur Idefix dem Prinzip der maximalen Komik unter, nicht der historischen Wirklichkeit (…)“ • https://t1p.de/2i00 (online noch ohne Comic-Strip)

27.08.2019 • Frankfurter Rundschau – Regionalausgaben:
JUHU, EIN HUHN – Frankfurt Murmeln, Küken, Polizei: Das Kindercomicfestival „Yippie!“ geht in die dritte Runde • 900 Wörter • von Meike Kolodziejczyk • „(…) Mawil gehört zu den mehr als 15 Künstlerinnen und Künstler, die vom 30. August bis 1. September zu ‚Yippie!‘ kommen und in der nunmehr dritten Auflage des Frankfurter Kindercomicfestivals ihre Werke in Lesungen vorstellen. Es geht um Hühner, Detektive und Revolution, um Frankfurt, die erste Liebe und große Wünsche, um spannende, witzige und aberwitzige Wirren und Windungen des Lebens. Zeichner und Texter aus Frankfurt und der Region, aus Deutschland sowie diesmal auch aus Dänemark nehmen das junge Publikum mit auf die Reise in die Welt der Comics, Cartoons und Graphic Novels (…)“ • https://t1p.de/kaj1 (kostenpflichtig, Genios)

28.08.2019 • Frankfurter Neue Presse sowie Kopfblätter:
PFERDE, HÜHNER UND KARACHO – Kinder Comicfestival „Yippie!“ geht in die dritte Runde • 1000 Wörter • von Meike Kolodziejczyk • „(…) Zum zweiten Mal ist das Junge Museum Hauptschauplatz des Kindercomicfestivals. Seine Premiere 2017 feierte es noch im ehemaligen Kindermuseum an der Hauptwache. ‚Ich habe das Gefühl, es wird immer größer und immer mehr‘, sagt [die Leiterin des Jungen Museums, Susanne] Gesser. ‚Es hat Resonanz, verfestigt und etabliert sich.‘ Es hat sogar die hessische Landeshauptstadt erreicht: Erstmals präsentieren und performen Comic-Künstler ihre Werke auch an Wiesbadener Schulen und im Museum Wiesbaden. ‚Hauptort des Festivals aber bleibt Frankfurt‘, betont [Kurator Jakob] Hoffmann. ‚Hier schlägt das Herz’ (…)“ • https://t1p.de/oefv (kostenpflichtig, Genios)

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

01.07.2019 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: FURCHTLOSER WALDLÄUFER • 350 Wörter • Christian Endres über „Ticonderoga“ (avant) von Héctor G. Oesterheld & Hugo Pratt: „(…) die Storys in der Tradition von James Fenimore Coopers ‚Der letzte Mohikaner‘ sind gut gealtert. Die Episoden, die der später politisch verfolgte Oesterheld mit Pratt ersann, packen und unterhalten ein gutes halbes Jahrhundert nach ihrer Erstveröffentlichung noch immer, wenngleich es sich bei dem Stoff fraglos um einen ‚typischen Jungscomic‘ handelt. Ursprünglich erschien ‚Ticonderoga‘ im querformatigen Magazin ‚Frontera Mensual‘, später wechselte die Serie auf die hochformatigen Seiten von ‚Frontera Extra‘. Die Gesamtausgabe im Schuber trägt dem mit zwei Albumformaten Rechnung – eine gute Lösung (…)“ • https://t1p.de/plkq


NETZSCHAU

22.08.2019 • Spiegel Online:
DER WEGDUCKER – Batman-Comics • 950 Wörter • Timur Vermes über diverse Batman-Comics (alle Panini) • „(…) 80 ist er inzwischen, theoretisch natürlich, praktisch hat ihn nicht mal Frank Miller über die 70 hinaus altern lassen, ansonsten ist er nach wie vor irgendwo zwischen 30 und 40. Einschränkungen und Gebrechen gibt’s somit nicht, also: Was tut der Kerl derzeit? Also: in seinen Comics? Wie? Dasselbe wie immer? Tststs, da erkennt man schon den Laien – Batman ändert sich natürlich, die Welt ändert sich ja auch. Allein schon die Batmobile: Seit Jahrzehnten dasselbe rote Auto mit 313 aufm Nummernschild – das geht bei Onkel Donald, aber nicht bei Batman. Schauen wir also mal nach: in zwei Bände ‚Batman Metal‘, in den ‚Weißen Ritter‘ (alles ab 2017 erschienen), in den ‚Joker-Riddler-Krieg‘ (2016), ‚Batman vs. Deathstroke‘ (2019) sowie in einen Band ‚Niemandsland‘ (2000) (…)“ • https://t1p.de/b5zt

23.08.2019 • Comic.de:
TOLLE ATOMWAFFEN –“80 JAHRE MARVEL: DIE 1950ER“ • 400 Wörter • Gerrit Lungershausen über den bei Panini erschienenen Band von Howard Chaykin, John Romita Sr. u. a.: „(…) Die 1950er sind weder für Marvel (damals noch Atlas Comics) noch für Captain America ein erfolgreichstes Jahrzehnt gewesen. Dass in diesem Band nun ausgerechnet diese zehn ‚erfolglosen‘ Geschichten um Captain America von 1953 und 1954 als repräsentativ für die 1950er Jahre versammelt sind, ist erstaunlich, erlaubt aber auch einen Blick auf die politisierte Unterhaltungsindustrie zur Zeit der Red Scare. Wir sehen Cap und Bucky voller Bewunderung für die (eigenen) Atomwaffen (‚Toller Anblick!’ – ‚Solange es unsere Seite ist, die so für den Frieden kämpft!‘) und in Sorge um die nationalen Geheimnisse (…)“ • https://t1p.de/p0gw

25.08.2019 • faz.net – Comic-Blog:
IN LAGOS IST DIE HÖLLE LOS • 650 Wörter • Andreas Platthaus über die Graphic Novel „Salzhunger“ (Edition Moderne) von Matthias Gnehm: „(…) ’Salzhunger‘ ist in gewisser Weise ein Krimi, wenn auch die vordergründige Aufklärung schon nach gut zwei Dritteln der Handlung erfolgt. Viel wichtiger als sie ist aber ohnehin das psychologische Spiel von Überzeugung und Verrat, das hier am Beispiel nicht nur der einerseits wohlmeinenden, andererseits ehrgeizigen Hilfsorganisation, sondern auch anhand der Großindustrie und des Polizeiapparats in Nigeria entfaltet wird. Und wichtiger sind auch die großartigen Pastellbilder von Gnehm, mit denen er das von ihm selbst zu Recherchezwecken besuchte Lagos zur Anschaulichkeit bringt (…)“ • https://t1p.de/crkg

25.08.2019 • Tagesspiegel Online:
REALISTISCHE DISSONANZ – H.P. Lovecraft als Manga • 500 Wörter • Moritz Honert über den Manga „Der Hund“ (Carlsen) von Gou Tanabe: „(…) Der Japaner Gou Tanabe nun nähert sich Lovecraft mit den Mitteln des klassischen Mangas, sprich klaren Linien, harten Kontrasten, schwarz-weißem Realismus, womit er zumindest formal schonmal dem Geist der Vorlage nahe ist: „Geht man bei einer Gruselgeschichte mit extremem Realismus zu Werke, gelingt der unerlässliche Rahmen der Glaubwürdigkeit viel eher, denn erscheint in der Story alles natürlich und glaubhaft, wird man geneigt sein, in dem unnatürlichen Element ein Abweichen von der erwarteten Realität zu sehen, das sich in einer realen Welt ereignet“, schrieb der Kritiker Dirk W. Mosig einmal (…)“ • https://t1p.de/q5a7 (ergänzte Online-Version der Kurzbesprechung aus der Printausgabe vom 22.08.2019

26.08.2019 • CartoonJournal:
ZUM TOD DES CARTOONLOBBYISTEN ANDREAS PRÜSTEL • 1250 Wörter • „(…) Zu DDR-Zeiten gibt es keine eigenen Veröffentlichungen von Andreas Prüstel in Zeitungen oder Zeitschriften. 1988 erscheint unter der Rubrik ‚Der freche Zeichenstift‘ eine Vorstellung in der Zeitschrift ‚Das Magazin‘ durch Herbert Sandberg. Für die letzten beiden ‚Karigrafie‘-Ausstellungen unterm Fernsehturm in Berlin übernimmt er die Regie, gemeinsam mit Dr. Sergej Daniltschenko. Im Mai 1990 ist er für die Regie der letzten Ausstellung im Kulturzentrum der DDR in Paris verantwortlich. Mit der politischen Wende kann er sich endlich zu Wort melden (…)“ • https://t1p.de/8qep

28.08.2019 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – BATMAN: KÖNIG DER ANGST • 700 Wörter • Jons Marek Schiemann über den bei Panini erschienenen Band von Scott Peterson & Kelley Jones: „(…) Der Paperback (…) beinhaltet die komplette sechsteilige Miniserie welche losgelöst ist von dem aktuellen Geschehen, also abseits der Kontinuität gelesen werden kann. Das klingt jetzt alles noch nicht so aufregend, aber dieser Band bedeutet die Rückkehr des Zeichners Kelley Jones in das Batman-Universum. Jones war wohl der prägendste Batman-Zeichner der 1990er. Aber polarisierte auch die Leserschaft (…)“ • https://t1p.de/q6xd
Auswahl weiterer aktueller Rezension auf Splashcomics:
• Christel Scheja über „Vampircousinen“ (Schwarzer Turm) von Alexandre Fontaine Rousseau & Cathon
• Bernd Hinrichs über „Die Biber-Patrouille – Gesamtausgabe“ 3 (Salleck Publications) von Jean-Michel Charlier & Mitacq
Jons Marek Schiemann über „80 Jahre Marvel: Die 1970er – Die Monster kommen“ (Panini) von diversen Künstlern
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen


COMIC-TIPPS

24.08.2019 • Der Tagesspiegel:
DIE R²G-WG – Folge 127: Zeitmaschine • von Naomi Fearn • https://t1p.de/dcg8 (Facebook)

25.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
AM RANDE DER GESELLSCHAFT: Perfekter Mord • von Hauck & Bauer • https://t1p.de/vws1 (Twitter)

26.08.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
GLÜCKSKIND – Folge 196: „Wer weiß, was Eins plus Eins ergibt?“ • von Flix • https://t1p.de/bj6c (Twitter)

26.08.2019 • sarahburrini.com:
DAS LEBEN IST KEIN PONYHOF: Ikone • von Sarah Burrini • https://t1p.de/3i51

27.08.2019 • Vom Anfang:
VOM ANFANG: Akt 4 – Kollision (20) • von Carolin Reich • https://t1p.de/sau9 • Start Akt 4: https://t1p.de/qd3h


CARTOON-TIPPS

23.08.2019 • harmbengen.de:
R.I.P. ANDREAS PRÜSTEL • von Harm Bengen • https://t1p.de/frci

28.07.2019 • NZZ am Sonntag:
SCHLUSS-STRICH: Der ehrliche Wahrsager • von Nicolas Mahler • https://t1p.de/qh3z

26.08.2019 • Krieg und Freitag:
STERBEN • von Tobias Vogel • https://t1p.de/gkz5 (Instagram)

27.08.2019 • greser-lenz.de:
TREND FAHRADHELM: HILFT ER WIRKLICH? • von Greser & Lenz • https://t1p.de/3qlv

28.08.2019 • huehn-illu.de:
DIE GOLDENE ZUKUNFT DER LAUSITZ • von Mathias Hühn • https://t1p.de/acym