„Mythen der Antike: Perseus und Medusa“

Aus dem Verlagstext:
König Akrisios, der sehnsüchtig auf einen Enkel hofft, erhält vom Orakel die Prophezeiung, dass dieser für seinen Tod sorgen wird. Daraufhin lässt der Herrscher seine Tochter Danaë in einem Gefängnis mit bronzenen Mauern einsperren. Ihre Schönheit ist jedoch Zeus nicht entgangen… Um dem Zorn des Akrisios zu entgehen, flieht die junge Frau mit ihrem Sohn Perseus, Spross des mächtigen Unsterblichen, und findet Zuflucht auf der Insel Seriphos, wo sie von dem Fischer Diktis aufgenommen werden. Sein Bruder Polydektes ist der König der Insel und umwirbt die Schöne, aber vergeblich. Als er dann doch eine andere heiratet, provoziert er Perseus, ihm als Hochzeitsgeschenk das Haupt der Medusa zu bringen, deren Anblick jeden versteinert, der ihr ins Gesicht sieht…

Erscheint im Splitter Verlag.

Ferry/Bruneau/Lorusso: Mythen der Antike: Perseus und Medusa. Splitter, Bielefeld 2020, 56 Seiten, 16,00.