Der neue ASTERIX – Der Papyrus des Cäsar

Nach ihrem viel beachteten, viel versprechenden Serien-Debüt „Asterix bei den Pikten“ liefern Szenerist Jean-Yves Ferri („Die Rückkehr aufs Land“) und Zeichner Didier Conrad („Helden ohne Skrupel“) mit Uderzos Segen nun ihr zweites Abenteuer um Asterix und Obelix.

In „Der Papyrus des Cäsar“ verarbeiten sie Wikileaks und den NSA-Abhörskandal auf traditionell humorvolle und pfiffige, römisch-gallische Art und Weise. Cäsar streicht darin ein Kapitel aus seinem Werk über den gallischen Krieg, um seinen Triumph als Feldherr in Gallien als makellos darzustellen. Doch die entsprechende Papyrus-Rolle wird von einem aufrechten Schreiber entwendet und landet ausgerechnet im Dorf jener unbeugsamen Gallier, die der Gegenstand des getilgten Kapitels sind …

„Der Papyrus des Cäsar“ ist ein durch und durch gelungener „Asterix“-Band, der Themen und Elemente unserer modernen Welt mit viel Charme ins gute, alte Gallien 50 Jahre vor Christus transferiert, seien es Kommunikations-Mittel oder die Emanzipation. Da gibt es nichts zu meckern und ist alles dabei: Eine gute Story, hübsche Gags und Wortwitze, und sogar die erste Einhorn-Sichtung im gallischen Druidenwald. Am Ende wird’s sogar ein bisschen postmodern, wenn die jungen Künstler Goscinny und Uderzo einen kurzen Gastauftritt haben, der die Entstehung der „Asterix“-Klassiker in einem völlig neuen Licht erschneinen lässt.

Ferri und Conrad haben dem gewaltigen Druck standgehalten und ein sehr schönes neues „Asterix“-Album inszeniert, und inzwischen ist gerade inhaltlich auch ein wenig mehr von ihrer individuellen Handschrift zu erkennen. Da freut man sich schon auf den nächsten Band, und das war unter Uderzo lange Zeit keineswegs selbstverständlich.

„Der Papyrus des Cäsar“ gibt es als E-Book, Softcover, reguläres Hardcover und limitierte, überformatige Luxus-Edition mit Making-Of und den Original-Bleistiftzeichnungen. Daneben existiert das noch strenger limitierte Art Book, das in einer Box die Schwarzweiß-Fassung des neuen Albums, Skizzen, Illustrationen und von den Künstlern signierte Drucke enthält.

Jean-Yves Ferri, Didier Conrad: Asterix Bd. 36: Der Papyrus des Cäsar. Ehapa, Köln 2015. 48 Seiten, € 12,-

Abb. © 2015 Les Éditions Albert René

Asterix_36_Hardcover_low_res