Ausstellung: 30 Jahre Mawil (6.-28. November 2021)

Aus der Pressemitteilung:

„Vielleicht hat es sich schon rumgesprochen: Der Berliner Comicverlag Reprodukt feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Aber nicht nur wir stoßen dieser Tage auf drei Jahrzehnte Comics an, auch der Berliner Zeichner und Reprodukt-Urgestein Markus „Mawil“ Witzel („Kinderland“, „Lucky Luke sattelt um“) zelebriert sein 30-jähriges Jubiläum als Comickünstler (datiert zurück auf den ersten fotokopierten Mawil-Comic, der anno 1991 in seiner Kirchengemeinde die Runde machte). Seither hat sich Mawil zu einem der profiliertesten Comicschaffenden Deutschlands hochgezeichnet und wurde zuletzt mit dem renommierten Wilhelm-Busch-Preis für satirische und humoristische Zeichenkunst und Versdichtung geehrt.

Vom 6. bis 28. November 2021 werden wir mit Mawil unsere 30 Lenze feiern, mit einer großen Mawil-Werkschau in der Berliner Galerie Neurotitan (in der, munkelt man, auch das besagte 1991-Pionierswerk zu sehen sein wird).

1991, zwei Jahre nach dem Mauerfall, legt ein comicbegeisterter Ostberliner Schüler seine ersten Comicseiten auf den Kopierer der Evangelischen Kirchengemeinde, greift zum Tacker und verteilt anschließend seine DIY-Comichefte an Freund*innen und Familie. Heute, 30 Jahre später, zählt Markus „Mawil“ Witzel zu den profiliertesten und umtriebigsten Comiczeichner*innen der jungen deutschen Szene. Zusammen mit Zeichner*innen wie Flix, Reinhard Kleist und Isabel Kreitz hat er Anfang der nuller Jahre die deutsche Comiclandschaft erneuert und entscheidend geprägt. Seither ist Mawil mit seinen oft autobiografischen, kunstvoll krakeligen und stets pointierten Comicerzählungen eine treibende Kraft der deutschen Comicszene.

Die Ausstellung „Mawil Werkschau“ zeigt Originalzeichnungen, Objekte, Skizzen, Veröffentlichtes und Verworfenes, Erinnerungsstücke und andere Arbeiten aus drei Jahrzehnten seines Schaffens.