Drei Steine – Ausstellung gegen rechts (14.05.-30.09.2022)

Aus der Pressemitteilung:

Bochum ist die Geburtsstadt des Autors der Graphic Novel „Drei Steine”. Dortmund-Dorstfeld, der Schauplatz und Tatort dieser Geschichte, ist nur 20 km von der Stadtbücherei Bochum entfernt.

Die Ausstellung wird nun nach Aachen, Darmstadt, Witten und Ratzeburg zum fünften Mal in einer Stadtbücherei gezeigt und dies ist ingesamt die 18. Station der Ausstellung „Drei Steine“, die inzwischen über 150.000 Besucher*innen erlebt haben.

Nils Oskamp kam in Bochum zur Welt, wuchs jedoch in Dortmund-Dorstfeld auf. Als Realschüler sagt er einem Holocaustleugner seine Meinung – dieser Moment der Zivilcourage wird ihn als Jugendlichen fortan in Lebensgefahr bringen, denn ab diesem Zeitpunkt steht es auf der „Feindesliste“ der sehr gut vernetzten und aktiven lokalen Neo-Nazi-Szene im Ruhrgebiet. Es entwickelt sich schließlich eine Spirale der Gewalt, die sogar zu zwei Mordanschlägen führen wird …

Nils Oskamp veröffentlichte seine Geschichte 2016 bei Panini und der Amadeu Antonio Stiftung. Das Buch ist auch bei der Landeszentrale für politische Bildung NRW erhältlich.

In der Ausstellung werden die Originalzeichnungen, Storyboards mit Info-Tafeln gezeigt. Auf einer Medienstation gibt es zudem Film und Radiobeiträge, die die Ausstellungserfahrung erweitern. Außerdem folgt ab dem 16. Mai (nach Ausstellungseröffnung) auf dreisteine.com/bochum eine digitale Autorenführung als Video. Dort wir auch ab Juni das Entstehen einer neuen Szene der erweiterten internationalen Fassung „Drei Steine uncut“ zu sehen sein. Diese Szene beginnt in Bochum-Linden und endet in Bochum.

Ausstellungsflyer: DreiSteine-Bochum-Flyer_01_web-1

Zentralbücherei Bochum
Gustav-Heinemann-Platz 2-6
44787 Bochum
Mail: BuechereiVeranstaltung@bochum.de

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 10:00 bis 19:00 Uhr
Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr