DIE SCHWARZE DAHLIE – Ein Krimi von Ellroy, Fincher, Matz & Hyman

Blackdahlia_gr

Zwischen 1987 und 1992 veröffentlichte der gefeierte amerikanische Krimi-Autor James Ellroy sein Roman-Quartett über das Los Angeles der 40er und 50er Jahre. Nachdem „L. A. Confidential“, der dritte Roman der Serie, 1997 erfolgreich verfilmt wurde, sollte schließlich auch das erste Buch „Die schwarze Dahlie“ adaptiert werden. Am Anfang war David Fincher (Fight Club) als Regisseur vorgesehen, der eine Drei-Stunden-Adaption mit Tom Cruise plante, doch verließ Fincher das Projekt irgendwann, das 2006 dann von Brian De Palma auf dem Regiestuhl umgesetzt wurde – mit Josh Harnett, Aaron Eckhart und Scarlett Johansson in den Hauptrollen.

Der französische Comic-Autor Matz, der kürzlich ein nie als Film realisiertes Script von Walter Hill in das Crime-Comic-Highlight „Querschläger“ verwandelte, hatte vor ein paar Jahren intensiveren Kontakt mit Fincher, da dieser im Gespräch dafür war, Matz’ populäre Noir-Comic-Serie „Der Killer“ auf die Leinwand zu bringen. Auch diese Verfilmung beschritt den keineswegs hollywood-untypischen Weg ins Nichts – dafür lieferten Matz und Fincher, der als Comic-Fan gilt, gemeinsam das Script und die Texte für eine Graphic-Novel-Fassung von „Black Dahlia“. Zeichnerisch interessant umgesetzt wurde diese vom Amerikaner Miles Hyman, der als freier Illustrator und Comic-Künstler in Paris lebt.

„Black Dahlia“ erzählt die verwinkelte Geschichte der beiden Ex-Boxer Bucky und Lee, die als Polizisten-Duo Ende der 40er in der durch und durch korrupten, amoralischen Stadt der Engel aufsteigen und eine komplizierte Dreiecksbeziehung am Laufen haben. Dann werden sie vom schmutzigen, undurchsichtigen Mordfall Betty Short beruflich und privat aus der Bahn geworfen, und es kommt mehr als ein schmutziges Geheimnis ans Licht. Ellroys Story beruht übrigens auf einer wahren Begebenheit: Die Presse gab Short, deren brutal verstümmelte Leiche gefunden wurde, damals in Anlehnung an George Marshalls Film „Die blaue Dahlie“ von 1946, dessen Drehbuch Raymond Chandler schrieb, tatsächlich den Namen Black Dahlia.

Hier gibt es eine Leseprobe zur jüngsten Adaption des Stoffes.

Ellroy, Matz, Fincher, Hyman: Black Dahlia – Die schwarze Dahlie. Schreiber & Leser, Hamburg 2015. 167 Seiten, € 24,80

A1Yjb+-YMBL