Comics in der Presse #10

Die taz rezensiert die „Fumetti neri“-Hommage „Ein diabolischer Sommer“.

„Lächelnde Panter und schießende Preußen“ – Im Nachklapp zur Frankfurter Buchmesse stellt Markus Lippold auf n-tv.de Comics aus Flandern und den Niederlanden vor, ebenso Thomas Hummitzsch im Freitag.

Dem „Monsieur Mardi-Gras„-Prequel „Post aus dem jenseits“ kann Oliver Ristau im Tagesspiegel nur wenig abgewinnen.

Lone Wolf 2100“ ist das amerikanische Remake des Samurai-Manga-Klassikers „Lone Wolf & Cub“. Die Jungle World entdeckt allerlei Modifikationen.

„Lucky Luke“-Zeichner Achdé hält Donald Trump für den „idealen Comic-Bösewicht“, wie der der Welt im Interview verrät. Der Tagesspiegel gratuliert dem Cowboy zum 70. Geburtstag.

Hessenschau.de hat ein Video-Interview mit Gerhard Seyfried veröffentlicht.

Der Weser Kurier war bei der Bremer Comic Mafia zu Besuch.

Literaturkritik.de rezensiert Barbara Yelins neue Graphic Novel „Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron“.

Walter Pfau und Christopher Bünte legen mit „Sir Gawain und der Grüne Ritter“ einen Comic über die Artus-Saga vor, der seit gestern zudem in einer Ausstellung im Kulturzentrum Linse bei Ravensburg zu sehen ist. Eine Empfehlung gibt’s auf Schwaebische.de.

In der neuesten Ausgabe des „š!“-Magazins versuchen sich 21 Comickünstler am Dadaismus. Oliver Ristau stellt den Band im art Magazin vor.