MAUSI UND PAUL – Die gesammelten Abenteuer

OD_9783551754301-Mausi-und-Paul_Gesamtausgabe_cover_A01.inddSo ganz korrekt ist der Titel dieser wunderschönen Ausgabe nicht. Denn gesammelt sind nur die Gags von André Franquin, der „Mausi und Paul“ 1955 erfand und bis 1959 fortführte. Danach veräußerte er die Rechte an den Verleger des Magazins „Tintin“, der noch bis 1988 Fortsetzungen produzieren ließ. Den Kern dieser Serie bildet aber zweifelsohne das Material von Franquin, für den dieser oft etwas unterschätzte Titel ein wichtiger Meilenstein in seiner Karriere war.

Nicht nur emanzipierte er sich von Dupuis, für den er am Magazin „Spirou“ beteiligt war, sondern erlernte auch in einer Knochenmühle die harte Kunst, einseitige Gags zu produzieren. Hart war es, weil Franquin sich kurz nach dem Streit mit Dupuis wieder einigte und weiterhin für „Spirou“ tätig war, nun aber auch noch „Mausi und Paul“ für „Tintin“ produzieren musste.

Im Mittelpunkt steht vor allem Paul. Seine Freundin Mausi ist eine Nebenfigur, die teilweise in den Strips gar nicht vorkommt. Dafür hat Paul ein Sammelsurium an Leuten um sich herum, die ihn stets aufs Neue ausflippen lassen. So etwa die beiden Nachbarn Meier und Mayer, aber auch sein Vetter Felix, der immer wieder abstruse Erfindungen macht, die Paul als erster ausprobieren soll und dabei zumeist nicht gut wegkommt. Die Figur erinnert bereits an Franquins spätere Schöpfung Gaston, dessen erfinderische Ader auch oft zu Verdruss in seinem Umfeld führte.

Franquin hat nicht alle Gags geschrieben, ihm halfen u.a. Rene Goscinny und Greg, die beide die Nachbarn Meier und Mayer erfanden, die sich im Verlauf der Serie aber niemals treffen. Darüber hinaus waren auch Peyo und Tibet beteiligt.

„Mausi und Paul“ ist in Franquins Oeuvre ein eher vernachlässigtes Werk. Das mag an den einfach gestrickten Figuren liegen, wie allen Werken Franquins ist aber auch diesem gemein, dass es zeitlos schön ist. Der Mief der 1950er Jahre mag vorhanden sein, in der humoristischen Aufarbeitung verbreitet er jedoch immensen Charme.

Die neue Edition von Carlsen wartet mit fast 80 Seiten an Hintergrundmaterial auf und lässt die bewegte Publikationshistorie Revue passieren.

André Franquin: Die gesammelten Abenteuer von Mausi und Paul. Carlsen, Hamburg 2016. 264 Seiten, € 34,99