DEMOKRATIE – Die Geschichte einer Idee

Griechenland sorgte in den letzten Jahren nicht unbedingt mit seinen Comic-Exporten für Schlagzeilen. Nichtsdestotrotz erschien 2010 im Atrium-Verlag der aus Hellas stammende, internationale Graphic-Novel-Bestseller „Logicomix – Eine epische Suche nach Wahrheit“. Alecos Papadatos und Annie Di Donna gehörten als Zeichner zum kreativen Team hinter „Logicomix“, das die Gralssuche des britischen Mathe-Genius und Logiker Bertrand Russell nach der Wahrheit über das Leben, die Mathematik und die Vernunft zum Thema hatte. Zusammen mit Abraham Kawa, einem Autor, Comic-Theoretiker und Professor für Kunstwissenschaften, legen Papadatos und Di Donna nun „Demokratie – Eine Geschichte vom Mut, die Welt zu verändern“ vor, das abermals von Ebi Naumann ins Deutsche übertragen wurde.

„Demokratie“ beginnt im Jahre 490 vor Christus, also zehn Jahre nach den Ereignissen in Frank Millers völlig anders tickendem historischen Comic-Epos „300“. Athen, das sich erst vor Kurzem von der Tyrannei befreit hat, droht im Krieg von den Persern in eben jene zurückgezwungen zu werden. Am Abend vor der großen Schlacht erinnert sich der junge Vasenmaler Leander (etwas auffällig, bedeutet der Name doch Mann des Volkes) an seine komplizierte Jugend und Athens mühsamen, steinigen, ja blutigen Weg zu den ersten Zügen der Demokratie, die damals noch keinen Namen hatte.

Die Entfaltung und Entwicklung dieser so bedeutsamen Idee beschreiben die griechischen Comic-Macher anhand einfacher Menschen und deren Schicksale in rauen Zeiten – aufgrund der diffusen Quellen immer vom Standpunkt aus: ‚So könnte das gewesen sein damals!’ Dem dramaturgischen antiken Vorbild folgend, reichern sie ihre Graphic Novel zudem mit reichlich Göttern, Intrigen, Leidenschaft und Auseinandersetzungen an.

Abgerundet wird der Band, dessen Zeichnungen immer ein wenig unscharf wirken, durch einen Glossar, ein Nachwort und eine Danksagung, in der neben den Titeln diverser Sachbücher witzigerweise Namen wie Ray Harryhausen, Alan Moore, Hugo Pratt, Jim Steranko und Walter Hill („Querschläger“) auftauchen.

Alecos Papadatos, Annie Di Donna & Abraham Kawa: Demokratie. Atrium, Zürich/Hamburg 2015. 240 Seiten, € 24,99

Demokratie_cvr